Unfall am Achenpass - Öl behindert Verkehr

Mercedes landet auf Betonwand

Von Nicole Posztos

Heute kam es am Achenpass zu einem kuriosen Unfall. Dabei geriet ein 72-Jähriger mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und riss sich auf einem Betonabweiser den kompletten Unterboden auf. Die beiden Insassen mussten ins Krankenhaus und eine Spezialfirma hatte in der Folge alle Hände voll zu tun.

Kurz vor der Österreichischen Grenze kam es zu dem Unfall / Quelle: Jörmunrek78~commonswik
Kurz vor der österreichischen Grenze kam es zu dem Unfall / Archivbild – Quelle: Jörmunrek78~commonswik

Unmittelbar vor der Landesgrenze ereignete sich der Verkehrsunfall heute gegen 12:50 Uhr. Dabei kam der Rentner, der mit seiner Ehefrau von Sachsen kommend in Richtung Österreich unterwegs war, offensichtlich aus Unachtsamkeit in einem abschüssigen und kurvenreichen Streckenabschnitt nach rechts von der Fahrbahn ab.

Da es dem Mann nicht mehr gelang, das Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn zu lenken, fuhr der Mercedes letztendlich gegen eine rund 80 cm hohe Wand aus Betonabweisern, die neben der Fahrbahn stand. Das Heck des Fahrzeugs blieb auf der Wand stehen, während die Front wieder zurück auf die Fahrbahn rutschte. Bei dem Manöver wurde der komplette Unterboden der B-Klasse aufgerissen und es trat massiv Öl aus.

Die beiden Fahrzeuginsassen wurden noch vor Ort durch einen Notarzt erstversorgt und daraufhin vorsorglich ins Krankenhaus gefahren. Die Freiwillige Feuerwehr Kreuth rückte mit 25 Mann unter anderem zur Fahrbahnreinigung aus. Da die bei Motorradfahrern beliebte Strecke stark mit Öl verschmutzt war, musste eine Spezialfirma mit der Fahrbahnreinigung beauftragt werden.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme