Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
434

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Habt ihr es gewusst?

Eine App gegen Essensverschwendung

Von Laetitia Schwende

Einfach per App eine Überraschungstüte mit Essen bestellen, weniger zahlen und dabei noch Gutes tun? Das geht und wir verraten euch wie.

Die Ap lässt sich ganz einfach aufs Handy spielen. Herbaria aus Fischbachau ist nun mit Kräutern und Gewürzen auch dabei.

Wer etwas gegen die Essensverschwendung in unseren Breiten tun will, hat nun die optimale Möglichkeit. Was in Städten schon länger im Trend liegt, ist mittlerweile auch bei uns angekommen: Die App „Too good to go“ gibt Restaurants, Bäckereien, Supermärkten und Cafés die Möglichkeit übriggebliebenes Essen günstig an den Mann oder die Frau zu bringen.

Wer den Service nutzen möchte, lädt sich im App Store oder Google Play Store die Anwendung „Too good to go“ herunter. Dann nur noch Standort und gewünschten Radius eingeben und sehen ob in der Nähe Essen verfügbar ist. Schon kann man bequem seine Tüte reservieren und innerhalb eines gewissen Zeitfensters abholen.

Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet nicht gleich verdorben

Das in Deutschland seit 1981 vorgeschriebene MHD ist eine altbekannte Ursache für die Verschwendung von Lebensmitteln, da es oft mit dem Verbrauchsdatum verwechselt wird. Dieses gibt auf leicht verderblichen Lebensmitteln an, bis zu welchem Zeitpunkt das Lebensmittel verbraucht werden sollte.

Das MHD hingegen ist ein Qualitäts- und kein Wegwerfdatum, informiert eine Broschüre des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über den richtigen Umgang mit dem MHD. Es solle lediglich zur Orientierung der Verbraucher dienen. Bei richtiger Lagerung könnten die Produkte in den meisten Fällen auch nach Ablauf des MHD gegessen werden

Bisher wenige Betriebe am See dabei

Bei uns am See ist das Angebot bisher noch etwas dünn gestreut, doch mit dabei sind schon „Geschmacksachen“ in Tegernsee Süd und Konditorei und Café Krupp aus Rottach-Egern.

In Miesbach stellt die Bäckerei Florian Perkmann die Tüten zusammen und wer Besonderes mag, kann sich in Tölz Lettische Delikatessen oder beim Mariensteiner Brauhhaus Bierfässer zum Schnäppchenpreis sichern.

Neu dazugekommen ist nun auch die Herbaria Kräuter Paradies GmbH aus Fischbachau. Mit dem Unternehmen sind jetzt biologisch produzierte Kräuter, Gewürze und Tees bei der Organisation vertreten.

Wir sind überglücklich, dass wir mit der App „Too Good To Go“, unsere wertvollen und mit viel Herzblut hergestellten hochqualitativen Bio-Produkte nun endlich vor der Tonne retten können, in der sie manchmal fälschlicherweise landen

sagt Sandra Mikesch, Einkäuferin und Disponentin bei Herbaria. Die Resonanz beim Testlauf im Mai sei überwältigend gewesen. Die 150 vorgepackten Tüten waren nach zwei Tagen ausverkauft. Die Interessenten kamen aus einem Radius von bis zu 40 Kilometern, ein Käufer war sogar aus Österreich.

Alles bereit für die ersten Bestellungen

Für die erste reguläre Aktion im September sind die Magic Bags bereits fertig gepackt, getrennt in die zwei Produktgruppen „Bio-Kräutertee“ und „Bio-Feinschmecker Gewürze“. Die Überraschungstüten sind ab sofort per App bestellbar. Der Abholtermin ist der 30. September 2021, von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Werksgelände.

Alles in allem also eine praktische und günstige Möglichkeit an Lebensmittel zu kommen und dabei noch Gutes zu tun. Es bleibt zu hoffen, dass sich noch mehr Betriebe aus dem Tal bei der App registrieren. Auch das klappt nämlich ohne großen Aufwand oder Verpflichtungen in nur fünf Minuten.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme