Tegernseerstimme
Banner Podcast Tal Stimmen
554

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Corona-Newsticker für den Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Mode-Tycoons zieht es als Hoteliers an den Tegernsee

Von Carolin Blazek

Der Unternehmer Christian Hirmer und sein Cousin Ulrich wollen die Region Tegernsee in Zukunft in puncto Tourismus bereichern. In Rottach-Eggern wurde das Domizil “Bachmair am See” übernommen. Aus der einstigen Niederlassung für die wirtschaftliche Elite möchten die Schirmherren des Modeunternehmens “Hirmer” ihr Engagement in der Hotelbranche nachhaltig ausbauen.

Die Planung eines nachhaltigen Schrittes

Mit dem Kauf jener Immobilie möchte Christian Hirmer, dessen Unternehmen mit dem Verkauf von exklusiv für Herren angefertigten Jeans, Anzügen oder Poloshirts bekannt wurde, einen Schritt für die Zukunft setzen. Laut Hirmer gab es mit dem Zeitpunkt des Angebots kein Zögern in Bezug auf eine Investition. “Wer so ein Juwel finden will, muss lange suchen. Mit der Lage direkt am See, dem Bergpanorama und den anliegenden Geschäften, Cafes und Restaurants könnte die Infrastruktur nicht besser sein”, schildert Christian Hirmer die Leichtigkeit der Entscheidung.

Der Kern des bisherigen Hauses existiert seit mittlerweile über 200 Jahren und wies deswegen einen entsprechenden Zustand auf – trotzdem entschied sich das Unternehmen Hirmer entgegen aller Erwartungen gegen einen kompletten Abriss. Christian Hirmer geht davon aus, dass aufgrund jenes Vorhabens die Verkaufsentscheidung der Familie zu ihren und nicht den Gunsten von Mitbewerbern ausfiel. “Auch in unserer DNA ist die Kultur des Familienunternehmens verankert. Bei unserer Planung stehen Generationen vor Quartalsberichten. Wir wollten mit dem Bestand arbeiten und die Wurzeln aufziehen”.

Ein Projekt mit Verantwortung

Mit dem Start des derzeitigen Bauvorhabens betonte Christian Hirmer, dass hier mit Verantwortung und Respekt gegenüber der Eigentümerfamilie sowie der Region in Oberbayern vorgegangen werde. Aufgrund dessen verlief der Empfang der Gemeinde laut dem Unternehmen sehr freundlich. Hirmer selbst weiß aber, dass er sich darauf nicht ausruhen kann. “Die Gemeinde erwartet naturgemäß von uns, dass wir jenes Haus, welches den guten Ruf der Region nachhaltig geprägt hat, gut positionieren. Auch insbesondere die Nachbarn, die bereits große Neugierde über das Projekt gezeigt haben, müssen berücksichtigt werden”.

Die Verantwortung, mit der Christian Hirmer und sein Cousin an das Projekt herangehen, erstreckt sich auch auf die eigene Familiengeschichte. Während des zweiten Weltkriegs wurden die Eltern des Unternehmers genau in diese Region gebracht und wuchsen auch unweit des Hotels auf und verbrachten dort ihre Schulzeit.

Ein spezieller Ort für Heimatfreunde

Im Rahmen des neuen Projekts betonte Christian Hirmer zusätzlich, dass man sich nicht an anderen Investoren orientieren, sondern etwas Eigenständiges schaffen möchte. Weil Tegernsee eine Bedeutung weit über München und den Rest der Bundesrepublik Deutschland hinausgeht, konnte die Pandemie einen Aufschwung des Tals mit sich bringen, ist de Unternehmer sicher. Hirmer zeigte sich außerdem davon überzeugt, dass bereits seit Zeiten vor der Pandemie zwar die Begeisterung für Fernreisen aber auch der Wunsch nach Erholung in der Heimat bestehen würde. Speziell für jene Menschen soll ein besonderer Rückzugsort entstehen.

“Durch die Pandemie hat die Verbundenheit zur Heimat einen Aufschwung erlebt. Das alte Bachmair vermittelte ein solches Lebensgefühl des Aufgehobenseins mit Weltoffenheit, das wir gerne neu erschaffen würden”, schildert Christian Hirmer die Ambitionen für das neue Hotelprojekt.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme