Auf der B318 bei Warngau
Münchner flüchtet nach Unfall mit Verletzten

von Redaktion

Am Donnerstagabend kam es in Warngau, auf Höhe des Flugplatzes zu einem Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Der Verursacher kam zwar zum Unfallort zurück, flüchtete danach aber in Richtung Autobahn.

Gegen 19:50 Uhr fuhr ein 61-jähriger Münchner mit seinem Ford, aus einer Seitenstraße, die zum Warngauer Flugplatz führt, heraus. Dabei bog er auf die B318 nach links in Richtung Autobahn ab, obwohl für ihn ein Stoppschild galt. Zur gleichen Zeit fuhren ein 24-Jähriger mitsamt Beifahrerin in einem schwarzen Mini auf der B318 von Holzkirchen kommend in Richtung Tegernsee.

Der Münchner bog so knapp vor dem 24-Jährigen aus der Seitenstraße heraus, dass dieser zum Ausweichen gezwungen wurde, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Mini kam nach rechts von der Straße ab und stürzte die Straßenböschung hinunter. Der 61-Jährige blieb daraufhin stehen, schaute sich an der Unfallstelle um und fuhr weiter. Zwar kam er nochmals zu Unfallstelle zurück, sah sich allerdings nur um und fuhr anschließend wieder weiter und beging somit unter anderem eine Unfallflucht.

Die Polizei konnte den Flüchtigen nach einer Sofortfahndung auf der Autobahnauffahrt anhalten. Der 24-jährige Fahrer des Mini und dessen Beifahrerin wurden leicht verletzt. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde noch vor Ort beschlagnahmt.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus