Muskelverspannungen loswerden (ein Überblick)

Von Extern

Zu den häufigsten Beschwerden gehören Muskelverspannungen. Sie treten durch einseitige Belastungen, durch sitzende Tätigkeiten oder durch Zugluft auf. Es gibt jedoch noch viele weitere Ursachen, die zu einer Verspannung der Muskulatur führen. Nachfolgend wird beschrieben, wie es zu Muskelverspannungen kommt und wie die Beschwerden gelindert werden können.

Die Funktionsweise der Muskeln

Im menschlichen Körper gibt es zahlreiche verschiedene Muskeln. Einige Muskeln können überhaupt nicht beeinflusst werden, Dazu gehören Muskeln im Herz, im Magen und in vielen anderen Körperbereichen. Um deren Funktion braucht sich der Mensch nicht zu kümmern. Sie arbeiten sozusagen vollautomatisch. Es gibt aber auch etwa 600 Muskeln, die bewusst genutzt werden können. Bei jeder Bewegung müssen sich einige Muskeln dehnen und andere zusammenziehen. Nachdem sich die Muskeln zusammengezogen haben, müssen sie sich hinterher wieder entspannen.

Durch unterschiedliche Ursachen kommt es manchmal jedoch dazu, dass sich Muskeln nicht wieder vollständig entspannen können. Sie verkrampfen und verbleiben über einen längeren Zeitraum im angespannten Zustand. Dadurch können sie sich im Laufe der Zeit sogar so stark verkürzen, dass sie nicht wieder ihre ursprüngliche Länge erreichen. Das führt zu einer Verhärtung und zu einer Sensibilisierung der Nervenzellen. Es entstehen dadurch Schmerzen, die chronisch werden können. In einigen Fällen entwickeln sich auch Entzündungen. Die Folge davon ist, dass die betroffene Person ungewollt eine Schonhaltung einnimmt. Diese führt zu weiteren Verspannungen in anderen Muskelbereichen. Daher sollten Muskelverspannungen immer sofort behandelt werden.

An folgenden Stellen treten am häufigsten Muskelverspannungen auf

Am meisten betroffen ist bei vielen Menschen der Nacken. Durch stundenlange Arbeit am Bildschirm können diese Probleme auftreten. Die Schmerzen breiten sich bis in den Kopf und meistens auch bis in die Gesichtsregionen aus. Es kann sich mitunter wie Zahnschmerzen anfühlen. Diese sind jedoch nicht auf Zahnerkrankungen zurückzuführen, sondern auf einen verspannten Nacken.

Oftmals treten Verspannungen auch in den Schultern und in den Armen auf. Diese Beschwerden sind häufig dann vorhanden, wenn Bewegungen im Oberkörper über einen längeren Zeitraum hinweg gleichmäßig verlaufen. Ein gutes Beispiel für monotone Bewegungen sind die Kassiererinnen im Supermarkt. Sie müssen den ganzen Tag lang die Waren mit den Händen über den Scanner ziehen. Auch das führt irgendwann unweigerlich zu Muskelverspannungen.

So können Muskelverspannungen gelindert werden

Eine gute Möglichkeit, Muskelverspannungen zu lindern, ist Wärme. Betroffene Körperpartien können mit folgenden Möglichkeiten behandelt werden:

  • Wärmflasche
  • Heizkissen
  • Rotlicht
  • Körnerkissen
  • Die Schultern oder der Nacken lassen sich sehr gut mit Wärme behandeln. Meistens reicht es aus, die betroffenen Regionen für 10 bis 20 Minuten mit Wärme zu behandeln.

    Behandlung mit Salben

    Salben bringen zumeist eine schnellere Linderung als Wärmetherapien. Die verspannten Muskelpartien werden einfach mit einer spannungslösenden Salbe behandelt. In Apotheken und Drogerien stehen verschiedene Produkte in unterschiedlichen Preisklassen zur Verfügung. Die Wirkung von günstigen Salben ist in den meisten Fällen genauso gut wie die Wirkung der hochpreisigen Produkte, aber sie verbreiten manchmal einen unangenehmen Geruch.

    Geeignete Salben zur Behandlung von Muskelverspannungen können aber auch selbst hergestellt werden. Dazu werden beispielsweise Johanniskrautblüten oder Beinwell benötigt. Im Internet gibt es sehr viele Anleitungen dazu, wie solche Salben aus natürlichen Stoffen hergestellt werden können.

    CBD-Produkte bei Muskelverspannung einsetzen

    Bei cibdol gibt es auch verschiedene Mittel, die Cannabidiol enthalten. Das CBD wird aus Hanf gewonnen, der kontrolliert angebaut und ständig beaufsichtigt wird. Diese Produkte haben absolut nichts mit dem illegalen THC zu tun. Deshalb sind sie auch rezeptfrei und frei verkäuflich. Aus dem CBD werden Öle hergestellt. Treten Schmerzen auf, brauchen nur ein paar Tropfen unter die Zunge gegeben zu werden. Am besten wirken sie, wenn sie nicht sofort heruntergeschluckt werden, sondern für einige Sekunden im Mund verbleiben. Dadurch gelangen sie durch die Mundschleimhaut in die Blutbahn und lindern sofort den Spannungsschmerz.

    Es gibt aber auch Salben, die CBD enthalten. Diese Salben eignen sich besonders gut, um die verspannten Bereiche zu massieren. Das CBD gelangt auf diese Weise durch die Haut in die Muskulatur und sorgt für eine deutlich verbesserte Sauerstoffzufuhr. Dadurch tritt schon nach kurzer Zeit eine Entspannung auf, die recht lange anhält.

    Fazit

    Muskelverspannungen sind äußerst unangenehm. Sie verursachen Schmerzen und beeinträchtigen die Beweglichkeit. Es stehen jedoch verschiedene schonende Möglichkeiten zur Verfügung, die Verspannungen zu lindern und somit auch das Wohlbefinden zu erhöhen. Bringen diese natürlichen Behandlungsmethoden jedoch keinen nachhaltigen Erfolg, sollte vorsichtshalber ein Arzt aufgesucht werden. Dadurch kann ausgeschlossen werden, dass sich hinter den Beschwerden ernsthafte Erkrankungen verbergen.

    Partner Content

    Dieser Artikel steht nicht im Zusammenhang mit der Redaktion oder redaktionellen Inhalten.


    Unternehmen aus unserer Region

    Die neuesten Artikel

    Die Redaktion empfiehlt


    Aktuelle Jobangebote aus der Region
    Tegernseerstimme

    Tegernseerstimme