Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln

Mutter soll ihr drei Monate altes Baby getötet haben

Am 27. September verstarb ein drei Monate altes Baby in Otterfing. Alles deutet auf äußere Gewalteinwirkung hin. Die Mutter des Kindes steht unter Verdacht.

Eine 28-jährige Frau aus Otterfing soll ihr drei Monate altes Baby getötet haben. Wie die Polizei Miesbach erst jetzt mitteilt, wurden gegen 4.30 Uhr am Morgen des 27. September Notarzt und Polizei zu einem Wohnhaus nach Otterfing gerufen, in dem Asylbewerber untergebracht sind. Trotz sofortiger Behandlung und Reanimationsmaßnahmen konnte der Notarzt eine Stunde später nur noch den Tod des drei Monate alten Kindes feststellen.

Konkrete Hinweise auf eine Straftat gab es zu diesem Zeitpunkt keine. Rechtsmedizinische Untersuchen haben inzwischen aber ergeben, dass äußere Gewalteinwirkung zum Tod des Babys geführt hat. Als dringend tatverdächtig gilt die Mutter des Kindes, eine 28 Jahre alte nigerianische Staatsangehörige. Sie sitzt bereits in Untersuchungshaft. Auch ein Bekannter der 28-Jährigen steht unter dringendem Tatverdacht. Wie die Kripo Miesbach mitteilt, prüfe man derzeit, ob der ebenfalls nigerianische Staatsangehörige möglicherweise an der Tat beteiligt war.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “das Tegernseer Tal schafft's” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme