Neuer Direktor für DAS TEGERNSEE: “Peter Kahl hat einen super Job gemacht”

von Sascha Salmen

Sven Scheerbarth, neuer Direktor des "Das Tegernsee"

Ergänzung vom 13. Januar / 13:21 Uhr
Der Merkur hat heute in der Printausgabe ein interessantes Gespräch mit dem neuen Direktor des Hotels Das Tegernsee. Dabei gibt, Sven “der Neue” Scheerbarth, ein paar spannende Einblicke in Investitionen, Auslastung und Zukunft des Hotels. Auch seine eigene Zukunft an der Spitze des Vier-Sterne-Plus Hotels sieht er eher langfristig und ist überzeugt, dass er länger am Steuer des Hotels bleibt als sein Vorgänger Peter Kahl.
Was dieser indes zukünftig tun wird, ist noch nicht klar. Eine neue Herausforderung hat er zumindest schon mal. Welche genau bleibt offen.

Vergangenheit und Zukunft des Hotels: Der Eigentümer, die Versicherungskammer Bayern, hat rund 10 bis 15 Millionen Euro in das Hotel investiert. Dieses beherbergt nach der Erweiterung 73 Zimmer und Suiten mit einer Auslastung von 72 Prozent im vergangen Jahr 2010.
Ein für das Tegernseer Tal sehr annehmbarer Wert.

Gastronomie: Kein Sternekoch für das Hotel-Restaurant. Schlichtweg zu teuer, findet Scheerbarth. Überdies möchte man – gerade mit dem Biergarten – auch normales Publikum und Einheimische anziehen. “Spanferkel-Grillen zu moderaten Preisen” nennt es der neue Direktor und hofft auf neue Kundschaft und weiteren Aufwind für “Das Tegernsee”.

Anzeige

Ursrpünglicher Artikel vom 05. Januar:
Pressemitteilungen sind immer so eine Sache. Schön geschriebener Inhalt, viel positiv behaftete Wörter – nur bleiben meistens die wirklich interessanten Fragen unbeantwortet. Wie bei der Meldung, die uns gestern vom Hotel DAS TEGERNSEE mit der Überschrift “Frischer Wind am Tegernsee” erreicht hat. Darin steht kurz zusammengefasst:

Sven Scheerbarth übernimmt am 10. Januar 2011 die Führung des Hotel DAS TEGERNSEE und zeichnet für das strategische und operative Geschäft des Hotels verantwortlich. Der 43-Jährige blickt auf eine internationale Karriere zurück und konnte zuletzt als Hotelmanager im Westin Grand Hotel in München Akzente setzen. Sven Scheerbarth folgt Peter Kahl, der nach erfolgreicher Neupositionierung des Hotels das Unternehmen wieder verlässt.

Peter Kahl geht also nach 13 Monaten. Nach einer relativ kurzen Zeit, in der er das Hotel umstrukturiert und “erfolgreich repositioniert” hat. Und da es beim letzten Geschäftsführer-Wechsel bereits einige Unstimmigkeiten gab, liegt die Frage nahe. Geht Peter Kahl freiwillig? Darf er gehen? Und wie erfolgreich ist das Hotel wirklich?

Unabhängige Stimmen zu finden, ist natürlich schwierig. Telefonisch hat uns jedoch ein direkter Nachbar und Konkurrent einen groben Einblick in den Ablauf einer Neustrukturierung gegeben. Und die Sicht von Dr. Andreas Greither, Eigentümer des Hotels Der Westerhof, auf Hotel und bisherigen Direktor Peter Kahl ist so positiv, dass wir sie nicht vorenthalten möchten:

“Hotelerie ist kein einfaches Geschäft. Und eine Neupositionierung ist sehr aufreibend und schnelllebig. Man muss sich das wie bei Fußballtrainern vorstellen. Aber das Hotel Tegernsee steht super da. Was ich von hier aus sehe ist, dass es immer voll ist.
Dabei war Peter Kahl meines Wissens von vornherein als Interimslösung gedacht und hat einen super Job gemacht. Meiner Meinung nach wirklich vorbildlich.”

Hier noch der Vollständigkeit halber die komplette Pressemitteilung zum Nachlesen:

Pressemitteilung vom Hotel DAS TEGERNSEE

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus