Neuer Wanderparkplatz soll Chaos entschärfen

von Sascha Salmen

Die Stadt Tegernsee hat vor allem an schönen Ausflugswochenenden mit Wild-Parkern zu kämpfen. Sie verstopfen Straßen, parken kreuz und quer und nehmen Anwohnern ihre Stellflächen weg. An der Schießstätte soll nun für Entlastung gesorgt werden.

Ob im Frühjahr, Sommer oder Herbst – gerade an schönen Wochenenden zieht es viele Menschen in die Berge. Vor allem am Prinzenweg in Tegernsee herrscht dann oftmals ein großes Park-Chaos. Das Problem wurde bereits mehrfach im Stadtrat angesprochen, denn Wanderer und Radfahrer, die von dort ihre Touren starten, konkurrieren mit den Anwohnern um die Stellflächen.

Die Stadt will dem Park-Chaos Herr werden. Unter anderem können Anwohner deshalb einen Parkabo erwerben und haben die Möglichkeit, Stellplätze am Prinzenweg und Homposplatz zu abonnieren. Um die Situation weiter zu entschärfen, hat die Stadt nun auch für mehr Parkflächen gesorgt.

Fläche bietet Platz für etwa 45 Fahrzeuge

Seit Freitag, 04.12., hat die Stadt den Parkplatz an der Schützenstraße von der Königlich-Priviligierten Feuerschützengesellschaft gepachtet. Ab sofort stehen nahe der Schießstätte etwa 45 zusätzliche Wanderparkplätze zur Verfügung. Entsprechende Parkscheinautomaten sind bereits installiert. Eine Stunde kostet dort einen Euro, der Preis für ein Tagesticket beträgt fünf Euro. „Wir erhoffen uns davon eine Entlastung der Parksituation am Prinzenweg und Sonnleitenweg“, erklärt Bürgermeister Johannes Hagn abschließend.

Anzeige

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus