„Niedrigste Arbeitslosenzahl in einem Februar seit 19 Jahren“ – Aber steigende Zahlen im Tal

Von Redaktion

Landkreisweit war es ein guter Monat für Arbeitslose. Die Zahlen sind rückläufig. Leicht rückläufig, wenn man den Vormonat betrachtet. Stark rückläufig, wenn man den Februar 2010 als Maßstab nimmt.

Im Tal dagegen ist von Rückläufigkeit noch nicht viel zu spüren. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im Vergleich zum Januar weiter erhöht. Um insgesamt 6% oder 30 Menschen auf genau 542 Erwerbslose. Der Grund könnte die saisonal bedingte Winterarbeitslosigkeit sein. Gerade in unserem Bereich ist sie normalerweise sehr stark ausgeprägt. Spätestens wenn im Frühjahr mit den Touristen auch die Gastronomie und Hotelerie wieder anzieht, dürfte es auch mit den Beschäftigungszahlen aufwärts gehen.

Die genauen Zahlen im Vergleich zum Vormonat und zum Januar 2010, aufgeteilt auf die Gemeinden Bad Wiessee, Gmund, Kreuth, Rottach-Egern und Tegernsee sehen folgendermaßen aus:

Februar-Arbeitslosenzahlen im Tegernseer Tal nach Gemeinden. Im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr / Abbildung: Tegernseer Stimme / Quelle: Arbeitsagentur

Die exakte Arbeitslosenquote für das Tegernseer Tal lässt sich aus statistischen Gründen leider nicht einzeln berechnen. Aber es ist davon auszugehen, dass sie mehr oder weniger auf dem Niveau des Landkreises Miesbach liegen wird. Dort sind es derzeit 4,4%.

Wo stehen wir mit unseren 4,4%? Grafik von der Arbeitslosenquote für die uns umgebenden Agenturbezirke Rosenheim, Bad Tölz sowie Wolfratshausen im Februar 2011?


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme