Regierung von Oberbayern nimmt Stellung

Darum zahlen Schüler weiterhin für den Bus

Zum 1. Oktober 2019 sollte eigentlich das „Oberlandler Schülerticket“ starten. Schülerinnen und Schüler sollen damit kostenlos Bus fahren können. Doch die Einführung verzögert sich. Jetzt äußert sich die Regierung von Oberbayern dazu.

Schulbus / Archivbild

Wie berichtet, sollten Schüler im Landkreis Miesbach ab 1. Oktober gratis Busfahren können. Vorgesehen ist hierfür das „Oberlandler Schülerticket“. Doch wie sich nun herausstellt, stocken die Verhandlungen mit der RVO. Voraussetzung für den Sondertarif für Schüler ist nämlich eine Genehmigung der Regierung von Oberbayern – diese steht allerdings noch immer aus. Somit konnte das Landratsamt Miesbach bisher keine Verträge mit dem RVO abschließen.

Deshalb verzögert sich das kostenlose Schülerticket

Wie der Merkur berichtet, nahm die Regierung von Oberbayern diesbezüglich heute Stellung. „Der Antrag der RVO GmbH auf Änderung des Tarifs durch Einführung eines „Oberlandler Schülertickets“ ist am 12.09.2019 schriftlich bei der Regierung von Oberbayern eingegangen“, heißt es von Seiten der Regierung.

Eine Vorprüfung habe ergeben, dass allerdings noch weitere Unterlagen und Angaben erforderlich seien und verschiedene Fragen einer Klärung bedürfen. „Dies hat die Regierung von Oberbayern der RVO GmbH mit Schreiben vom 20.09.2019 mitgeteilt.“ Eine Antwort liegt bisher noch nicht vor.

Kommende Woche sollen sich nun Vertreter der Regierung von Oberbayern und des RVOs zu einer Besprechung treffen. Das Landratsamt Miesbach hofft derweil, dass der Start des Sondertarifs am 1. November erfolgen kann.

Ursprünglicher Artikel vom 30. September 2019 mit der Überschrift: „Kostenloses Schülerticket verzögert sich“

Der Sondertarif muss durch die Regierung von Oberbayern genehmigt werden. Diese Genehmigung steht allerdings nach Angaben des Landratsamtes noch aus, wie Pressesprecher Birger Nemitz erklärt:

Das Landratsamt Miesbach kann daher noch keine Verträge mit der Regionalverkehr Oberbayern GmbH schließen. Möglicherweise kann der Start am 1. November 2019 erfolgen.

Das Schülerticket soll an Schultagen zeitlich begrenzt von 9 Uhr vormittags an gelten, an den Wochenenden, in den Ferien und an Feiertagen ganztags. Die Landkreisverwaltung hatte dazu mit der RVO und den anderen Landkreisen Verhandlungen geführt. Dies sind neben Miesbach die Landkreise Weilheim-Schongau, Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz-Wolfratshausen.

Mit dem Oberlandler Schülerticket sollen Kinder und Jugendliche mit einem gültigen Schülerausweis die Regionalbusse kostenfrei nutzen können. Nur für den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gilt dies nicht, da er zur Hälfte bereits im MVV-Tarifsystem ist. Das Angebot soll vorerst nur für Busse gelten, eine Erweiterung auf den Schienenverkehr wird geprüft. Der Landkreis Miesbach investiert 26.000 Euro jährlich in das Projekt.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme