Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Daumendrücken für Sportler aus dem Landkreis Miesbach

Olympia 2022: Unsere Athleten in Peking

Von Sabiene Hemkes

Die Olympischen Winterspiele in Peking sind weit mehr als umstritten. Für einen Boykott hat es politisch nicht gereicht. Eine Verschiebung auf die Nach-Pandemiezeit ist wirtschaftlich nicht gewünscht. Also starten auch unsere Sportler aus dem Landkreis Miesbach in Peking. Wir stellen euch die Fünf vor.

Die fünf Olympioniken des Landkreises: Florian Wilmsmann und Vanessa Hinz (links), Natalie Geisenberger (mitte) sowie Annika Morgan und Lucas Bögl (rechts). / Quelle: Team Deutschland / Frank May

Vom 4. bis zum 20. Februar steht die Sportwelt im Zeichen der Winterspiele in Peking. Die chinesische Megametropole ist damit zum zweiten Mal nach 2008 Gastgeber der weltweiten Olympischen Familie – ein höchst umstrittener dazu. Besonders für die Athleten, die bei den Winterspielen zum Großteil noch den olympischen Amateurgedanken repräsentieren, ist Peking eine besondere Herausforderung.

Sportler können nicht einfach boykottieren

Sie werden von den Funktionären gezwungen, in den Spagat zwischen sportlichem Ehrgeiz, der Angst um faire Wettkampfbedingungen und das Wissen um die politische Situation in China gezwungen. Zusätzlich verschärft durch die chinesische Null-Covid Strategie, die die Sportler fast völlig von der Außenwelt in den olympischen Dörfern abschirmt.

Doch ohne einen offiziellen Boykott der Nationalen Olympischen Komitees ist die Teilnahme an den Spielen so gut wie verpflichtend. Anders als die Sport-Mega-Verdiener zum Beispiel im Fußball, sind diese Athleten auf Fördergelder angewiesen, um überhaupt Leistungssport zu betreiben. Zudem sind viele beim Zoll, der Polizei oder in der Sportförderkompanie der Bundeswehr angestellt.

Landkreis-Athleten bei Olympia

Aber sie leben den Traum eines jeden Sportlers: einmal bei Olympia zu starten. Und der kann nur alle vier Jahre verwirklicht werden. Auch unsere Olympiateilnehmer Vanessa Hinz (Biathlon), Florian Wilmsmann (Skicross), Annika Morgan (Slopestyle und Big Air), Lucas Bögl (Langlauf) sowie Natalie Geisenberger (Rodeln) stehen mitten in diesem Zwiespalt. Dies machte insbesondere die Miesbacher Ausnahme-Athletin und vierfache Goldgewinnerin Natalie Geisenberger in den vergangenen Monaten in den Medien sehr deutlich.

Doch eines haben alle Starter aus dem Landkreis gemeinsam: den Traum von Olympia. Der steckt in ihnen wie in jedem kleinen Kind, dass einmal Sport getrieben hat. „Einmal dabei sein, Nur einmal!“ Wir von der TS stehen zwar kritisch den Spielen gegenüber, aber absolut hinter unseren Sportlern aus dem Landkreis, die wir nun kurz vor Beginn der Olympischen Spiele vorstellen:

Natalie Geisenberger, 33 Jahre – Rodeln

Die vierfache Olympiasiegerin Natalie Geisenberger aus Miesbach. / Quelle: Team Deutschland/Frank May

Die Nat oder auch Geissi, wie sie genannt wird, lebt in Miesbach. Jeder kennt sie. Sie ist die erfolgreichste Sportlerin des Landkreises. Keine Frau auf der Welt hat jemals im Rodeln größere Triumphe erfahren als die noch 33-jährige, stolze Mutter eines Sohnes. Für Nachwuchs Leo nahm sie sich eine Wettkampfpause. Doch irgendwann war im Hause Geisenberger klar: Das wars noch nicht mit dem Leistungssport. Nat ist in China angekommen und positiv überrascht, wie sie den Kollegen der ARD Sportschau gerade verraten hat:

Der erste Eindruck ist okay. Ich bin positiv überrascht vom olympischen Dorf. Da war ich auf viel Schlimmeres eingestellt.

Im letzten Weltcup-Rennen in St. Moritz sicherte sich Geisenberger den ersten Saisonsieg und den Europameister-Titel. Alles über Nat könnt ihr im Internet unter Team Deutschland nachlesen oder auf ihrem Instagram Profil. Vater Helmut muss bei diesen Spielen daheimbleiben und kann mit Natalies Mann und dem kleinen Sohn Leo gemeinsam die Spiele am TV verfolgen.

Wettkampfstätte: Yanqing – Nationale Bob- und Rodelbahn Xiaohaituo
Starts: 07. und 08.02.2022 – jeweils zwei Läufe – Start 12:50 Uhr

Vanessa Hinz, 29 Jahre – Biathlon

Teil des deutschen Biathlon-Teams: Die Holkirchnerin Vanessa Hinz. / Quelle: Team Deutschland/Frank May

Die Nessi, wie Vanessa Hinz von Freunden genannt wird, ist schon fast im Olympia Tunnel. Auf ihrem Instagram Kanal schickt die Holzkirchnerin jedoch weiter fleißig Posts an ihre Fans.

Ich freue mich sehr, das zweite Mal bei den Olympischen Spielen antreten zu dürfen! 😊😌

Hinz ist die Vize-Weltmeisterin von Antholz 2020 im Einzel und der Biathlon-Staffel. Dazu holte sie 2017 in Hochfilzen zweimal Staffel Gold. Hinz hat über die Jahre so viele Erfolge errungen, dass wir die hier gar nicht alle auflisten können. Hinz zeigte wie viele deutsche Biathleten zuletzt eine Form, die Hoffnung für die Spiele macht. Vielleicht platzt ja der Knoten bei Olympia beim deutschen Biathlon-Team.

Wettkampfstätte: Zhangjiakou – National Biathlon Centre
Starts: 05. und 19.02.2022 – noch gibt es keine Startlisten

Annika Morgan, 19 Jahre – Slopestyle und Big-Air

Die 19-Jährige Snowboarderin Annika Morgan ist bereit. / Quelle: Team Deutschland/Frank May

Das absolute Küken unserer Olympiateilnehmer. Annika Morgan lebt zwar nicht im Landkreis, sondern in Mittenwald, startet aber für den SC Miesbach. Also gehört die junge Snowboarderin auch zu uns. Die erst 19-Jährige ist längst aus dem Schatten des „The wizzard of Mittenwald“, Ethan Morgan, ihrem Bruder herausgetreten. Ein verrückter Typ und weltbekannt unter Snowboardern. Auch Annika freut sich auf Peking, wie sie ihre vielen Follower auf Instagram wissen lässt:

ITS OFFICIAL!! Going to the @olympics ayooo🥰 thanks to everyone that supported me these past few years and making this dream come true💚

Das Europäische Olympische Winter-Jugendfestival 2019 hat die 19-Jährige bereits gewonnen. Nun geht es auf die großen Spiele. Doch auch dafür ist die junge Snowboarderin bestens gerüstet. Beim Weltcup in Steamboat Springs (USA) im Dezember schaffte es „Niek“ als erste Deutsche Snowboarderin im Big-Air mit Platz 3 auf das Podium. Wer noch mehr über die Sportlerin des SC Miesbach wissen möchte, dem empfehlen wir das selbstproduzierte Video der Sportsippe – Meet the Morgans.

Wettkampfstätte Slopestyle: Zhangjiakou – Genting Snowpark A
Starts: 06.02.2022 – Finale 02:30/ (Vorkampf 10./ 05.02.)

Wettkampfstätte Big-Air: Zhangjiakou – Shijingshan,Peking
Starts: 14.02.2022 – Finale 02:30 Uhr

Florian Wilmsmann, 26 Jahre – Skicross

Der Tegernseer Florian Wilmsmann schon zum zweiten Mal bei Olympia. / Quelle: Team Deutschland/ Frank May

Florian Wilmsmann startet für den TSV Hartpenning. Der in Tegernsee geborene Sportler ist einer dieser verrückten Jungs, denen einfach Skifahren irgendwann zu langweilig wurde. Seine Schwester nahm ihn dann mit zu den Freestylern und dem Skicross. Was das ist? Schaut selbst. Seine Gefühlslage nach der Nomminierung für das Team Deutschland beschreibt Wilmsmann bei Instagram:

Stolz, aufgeregt, geehrt, bereit Deutschland bei den Olympischen Spielen 2022 in Bejing zu präsentieren!

Wilmsi, wie er von den Freunden genannt wird, ist Jugendweltmeister von 2017 und hat inzwischen schon zweimal auf dem Weltcup-Podest gestanden. Bei den Probewettbewerben in Zhangjiakou erreichte er im November einen 5. Platz. Beste Voraussetzungen für den jungen Tegernseer, der schon zu seinen zweiten Olympischen Spielen fährt. Allerdings beginnt für Wilmsi das Abenteuer Olympia etwas später. Erst Mitte des Monats bricht er Richtung China auf.

Wettkampfstätte: Zhangjiakou – Genting Snowpark A
Starts: 18.02.2022 – Qualifikation 04:45 Uhr – Finale 07:00 Uhr

Lucas Bögl, 31 Jahre – Ski-Nordisch Langlauf

Lucas Bögl zeigt sich kämpferisch auf den offiziellen Fotos. / Quelle: Team Deutschland/Frank May

Der Holzkirchner, der für den SC Gaißach startet, ist einer der Top-Langläufer Deutschlands. Für den 31-jährigen Lucas Bögl ist der Start in Peking bereits die zweite Olympiateilnahme. Den 6. Platz mit dem Team bei den Spielen in Korea bezeichnet der erfolgreiche Langläufer noch immer als größte Erfolge in seiner Karriere. Inzwischen ist „Lugge“ im Olympischen Dorf angekommen und hat sich auch schon umgesehen, wie er dem ZDF-Heute Journal und auch uns auf Facebook verraten hat:

Da sind wir! 🤩 Die Strecken sind besichtigt: Anstrengend, aber schön und harmonisch. Bin positiv überrascht!

Hoffnung für Olympia sollte dem Holzkirchener sein sensationeller 4. Platz in Val di Fiemme (Italien) geben. Beim Final Climb auf die Alpe Cermis, einem absoluten Höllentrip auf den Langlaufskiern, zeigte Lugge, was in ihm steckt. Und das auch gegen die traditionell haushoch überlegenen Norweger und Russen in seinem Sport.

Wettkampfstätte: Zhangjiakou Guyangshu
Starts: 05. und 19.02.2022 – noch gibt es keine Startlisten

Landrat schickt Videobotschaft nach China

Das war die Vorstellung unserer fünf Landkreis-Olympioniken. Tolle Athleten allemal. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr euch mal durch die Links zappen und mehr über die Menschen erfahren, die da gerade in Peking versuchen, allen Widrigkeiten zum Trotz ihren persönlichen Traum von Olympia zu leben. Unser Landrat Olaf von Lowis hat sich auch schon auf Instagram als Sportfan geoutet und seine besten Wünsche an die Sportlerinnen und Sportler per Video gepostet.

Mit dabei in Peking ist auch noch Ex-Weltklasse Biathlet Arnd Pfeiffer aus Holzkirchen. Der hat aber diesmal die Skier zum Gewehr in die Ecke gestellt und assistiert in der ARD als Experte bei den Biathlon Übertragungen. Die TS wird von den Wettkämpfen unserer Sportler in China berichten. Postet und markiert uns gerne auf Instagram, wenn ihr die Wettkämpfe unserer Athleten verfolgt! Wir jedenfalls drücken fest die Daumen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme