Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung

Temperatur Tegernsee 19, 9°C

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Durch den Lockdown wurden Spielhallen geschlossen, profitiert haben davon Online-Casinos – eine kurze Analyse

Online-Glücksspiel in Deutschland auf Expansionskurs

Wir werden uns alle sehr lange an das Jahr 2020 erinnern. Ein Jahr, indem das Coronavirus fast über Nacht viele Gewohnheiten und Branchen verändert hat. Etlichen Menschen wurde die Möglichkeit genommen, ihren Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen. Während des Lockdowns suchten Sie nach alternativen Unterhaltungsformen.

Verkäufe von Spielkonsolen in Deutschland schossen auf Grund des Lockdowns in die Höhe

Einige Branchen konnten von der Coronakrise profitieren, andere wiederum wurden zum totalen Stillstand gezwungen. Unter den Gewinnern der Krise waren vor allem Online Dienste. Die Verkäufe von Spielkonsolen in Deutschland schossen auf Grund des Lockdowns in die Höhe und Online-Streaming-Plattformen wie Netflix hatten Hochkonjunktur.

Viele Unternehmen wurden wegen der Pandemie regelrecht gezwungen, auf alternative Absatzwege zu setzen. Zu den Gewinnern gehören besonders jene Unternehmen und Branchen, welche schon vor der COVID-19-Pandemie stark auf Digitalisierung gesetzt haben. Ein gutes Beispiel dafür ist die Online-Glücksspielbranche. Diese bietet nicht nur einen gewissen Unterhaltungsfaktor während langweiliger Quarantäne-Tage, sondern hat mit der Schließung aller physischen Spielstätten nun fast keine Konkurrenz mehr.

Online-Glücksspiel ersetzt Spielhalle und Spielothek

Alle Spielhallen und Spielotheken in Deutschland mussten während der Lockdown-Phase komplett schließen. Das wahre Ausmaß kann man erahnen, wenn man bedenkt, dass es in Deutschland über 9.000 solcher Spielstätten gibt und mit Bars und Co. eingerechnet über 13.000 Konzessionen in den letzten Jahren ausgestellt wurden.

Trotz allem, gespielt wird immer, in Zeiten, in denen die Leute zu Hause sitzen und gelangweilt sind, umso mehr. Profitiert haben davon im Wesentlichen die vielen Online-Casinos.

Aus diesem Grund sind in letzter Zeit viele neue Online-Casinos auf dem deutschen Markt erschienen, welche den Spielern ein neues und breites Spielangebot bieten. Aber kann man den neuen Anbietern vertrauen? Der Glücksspielexperte und Chefredakteur des CasinoNow-Portals berichtet:

“Wir überwachen den Online-Glücksspielmarkt und testen jedes neue Online-Casino, welches auf dem deutschen Markt erscheint. Natürlich werden die meisten von ihnen sofort eliminiert, denn wenn ein Online-Casino nicht mindestens eines unserer Auswahlkriterien erfüllt, fügen wir es nicht zu unserer Bewertung hinzu und können es nicht weiterempfehlen. Auf der anderen Seite können die Spieler sicher sein, dass alle Online-Casinos, die in unserer Liste der neuesten Online-Casinos 2020 für deutsche Spieler aufgeführt sind, alle Qualitätskriterien erfüllen und zu 100% getestet und seriös sind. Sie können unseren getesteten Anbietern vertrauen und das Spiel genießen.”

Schon vor der Pandemie konnte der deutsche Online-Glücksspielmarkt steigende Wachstumszahlen vorweisen. Im Durchschnitt ist der deutsche Online-Glücksspielmarkt in der letzten Dekade um zirka 10 Prozent jährlich gewachsen. Hauptgrund dafür ist, dass viele Spieler schon vor der Pandemie statt in einer Spielhalle in einem Online-Casino spielten. Die Pandemie hat diesen Prozess natürlich erheblich verstärkt.

Laut einer Studie der Beratungsgesellschaft Goldmedia Strategy Consultig könnten der gesamte Bruttospielertrag der in Deutschland tätigen Online-Casinos bis zum Jahr 2024 auf über 3,2 Milliarden Euro anwachsen. Grund dafür sind nicht nur Pandemie, verändertes Kundenverhalten und Co, sondern auch der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag.

Neues Glücksspielgesetz in Deutschland ab 2021

Die zunehmende Beliebtheit und das starke Wachstum des Online-Glücksspielmarktes in Deutschland passt nicht ganz zur aktuellen Gesetzeslage. Die aktuelle Gesetzeslage in Deutschland ist sehr unübersichtlich, schwammig und schwer verständlich. Die Vertreter der einzelnen Bundesländer haben sich Zusammengesetzt, um eine bundesländerübergreifende Lösung für die Regulierung von Online-Glücksspiel zu schaffen. Das Ergebnis ist der neue Glücksspielstaatsvertrag, welcher am 1. Juli 2021 in ganz Deutschland in Kraft tritt.

Ziel des neuen Glücksspielstaatsvertrag ist es, den deutschen Online-Glücksspielmarkt zu regulieren und klare rechtliche Rahmenbedingungen für Anbieter zu schaffen. Ein weiterer Aspekt, welcher im neuen, bundesübergreifenden Gesetzestext behandelt wird, ist der Spielerschutz. Zum Beispiel limitiert das Gesetz die maximale monatliche Einzahlungssumme der Spieler in einem Online-Casino und schreibt den Anbietern vor, konkrete Maßnahmen für den Spielerschutz und Jugendschutz zu integrieren.

Eine dieser Maßnahmen ist die zwingende Integration von Analysesoftware, welche untersucht, ob ein Spieler ein problematisches Spielverhalten aufweist. Viele Online-Casinos haben diesbezügliche Software schon längst integriert, dennoch ist die Integration in Deutschland nicht Pflicht, beziehungsweise nicht genau geregelt.

Langfristiger Ausblick der Branche

Das Gesetz wird von Brancheninsidern mit viel Zuversicht erwartet, denn es schafft endlich klare Richtlinien und bietet nun eine bundesländerübergreifende Lösung. Experten sind der Meinung, dass der neue Glücksspielstaatsvertrag noch mehr Anbieter auf den deutschen Markt locken wird. Der gesamte Bruttospielertrag in Deutschland beziffert sich zurzeit auf über 13 Milliarden Euro im Jahr.

Vieles davon wird in Zukunft über Online-Glücksspielportale abgewickelt. Online-Casino-Betreiber sind sich dieser Tatsache bewusst und fangen jetzt schon an die Werbetrommel zu rühren und neue Online-Casinos zu lancieren. Ob die Strategie der Online-Casinos aufgeht, bleibt noch abzuwarten, der Trend jedoch ist klar, immer mehr Konsumenten wechseln auf die vielen neuen Online-Anbieter.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette





Tegernseerstimme

Tegernseerstimme