Polizeikontrollen wegen zahlreicher Ausflügler

Pfingstmontag: Chaos am Tegernsee

Gestern war das Tal gerammelt voll. Gefühlt gab es keinen einzigen freien Parkplatz mehr. Die Polizei hatte jedenfalls einiges zu beanstanden.

Gegen 10 war der Parkplatz gestern voll

Halb elf. Söllbachparkplatz Bad Wiessee. Das pure Chaos. „Unter anderen Umständen kannte die mi am Arsch lecken. Acht Euro Parkgebühren – die spinnan doch“, schimpft ein Wanderer, der gerade sein SUV abgestellt hat. Bis auf den letzten Platz ist der Parkplatz voll. Mehrere Autos stehen Schlange, können nicht mehr umwenden. Kein Platz.

Die übrigen Neuankömmlinge packen gerade ihre Ebikes vom Ständer oder ziehen sich die Wanderschuhe an. Seit vergangenem Jahr verlangt Bad Wiessee acht Euro Parkgebühr. Das scheint aber nur die wenigsten von einem Trip mit dem Auto an den Tegernsee abzuhalten.

Parkplätze völlig überfüllt

Alle Parkplätze rund um den Tegernsee seien gestern schier überfüllt gewesen, teilt jetzt auch die Polizeinspektion Bad Wiessee mit. Aber voll, heißt nicht für jeden voll. Viele parkten rechts und links der Straßen, in Gräben oder auf Kieshügeln. „Die daraus resultierenden verbotswidrig abgestellten Pkw wurden gemäß der StVO und dem Naturschutzgesetz beanstandet“, teilt der Leiter der Inspektion Thomas Heinrich mit. Insgesamt bewege sich die Zahl der Falschparker im dreistelligen Bereich.

Rund vier Stunden waren gestern mehrere Einsatzkräfte der Polizei rund um den See unterwegs, um den Fahrrad- und Ausflugsverkehr zu kontrollieren. Sie mussten dabei zahlreiche Verstöße feststellen, sagt Heinrich.

Viele Radfahrer nutzten verbotenerweise den Gehweg, andere waren zu zweit auf einem Rad unterwegs, andere hörten Musik. Alles verboten. Rund 80 Fahrradfahrer wurden beanstandet. „Erschreckend zeigte sich das fehlende Unrechtsbewusstsein der Radler, das gegenüber der Einsatzkräfte an den Tag gelegt wurde“, so Heinrich abschließend.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme