Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Ermittlungen zum gestrigen Brand im Holzkirchner Gewerbegebiet laufen

Polizei schließt Brandstiftung aus

Von Laura Urban

Der Brand in einer Holzkirchner Metallarbeitsfirma hielt gestern 90 Einsatzkräfte in Atem. Sieben Angestellte wurden durch die Raucheinwirkung verletzt. Die Polizei untersucht nun die genauen Umstände des Feuers und hat neue Erkenntnisse bekannt gegeben.

text
Ein Brand am Rudolf-Diesel-Ring in Holzkirchen hielt die Einsatzkräfte gestern in Atem.

Nach dem Brand in der Holzkirchner Metallverarbeitungsbetrieb HMV untersucht die Kriminalpolizei Miesbach zusammen mit dem Landeskriminalamt nun Umstände des Unglücks. Brandermittler wurden beauftragt.

„Sachschaden von 70.000 Euro“

„Das Spurenbild weist derzeit auf einen technischen Defekt hin“, erklärt Andreas Guske, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Zudem gehen die Ermittler weder von vorsätzlicher noch von fahrlässiger Brandstiftung aus.

Nach derzeitigen Erkenntnissen verursache ein Kurzschluss in einer Absauganlage das Feuer. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf rund 70.000 Euro beziffert.

Der Brand war gestern Nachmittag gegen 15.10 Uhr in der Metallverarbeitungsfirma am Rudolf-Diesel-Ring ausgebrochen. Die Feuerwehr Holzkirchen, Miesbach, Föching, Otterfing waren mit 90 Einsatzkräften vor Ort um den Brandherd zu löschen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten mehrere Firmenmitarbeiter von den Kräften des Bayrischen Roten Kreuzes untersucht werden. Fünf Arbeiter mussten dabei ambulant versorgt und zwei weitere ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme