Wiesseer Polizei warnt vor “Straßenbau zum Sonderpreis”

Wer sein Privatanwesen asphaltieren oder reparieren lassen will, sollte genau hinschauen, welcher Straßenbaufirma er den Auftrag erteilt. Die Wiesseer Polizei warnt insbesondere vor zwei Firmen.

Straßenbau zum Sonderpreis? Zwei Straßenbaufirmen – einmal aus Großbritannien, einmal aus Litauen – sind laut Polizei im Tegernseer Tal auffällig geworden. Der Vorwurf: es sollen hohe Rechnungen für eine minderwertige Leistung ausgestellt worden sein. Die Litauische Firma wurde von einer Streife der Polizeiinspektion Bad Wiessee kontrolliert, die die Personalien der Verantwortlichen aufnahm.

Die Firmen sprechen Privatpersonen oder Bauernhöfe an und schlagen beispielswiese vor, die Hofeinfahrt zu reparieren oder zu asphaltieren. Mündlich werde dann laut Polizei ein Preis ausgemacht, der nicht eingehalten wird. Die Höhe der Rechnung übersteige meist bei weitem den Wert der Vereinbarung, aber auch der erbrachten Leistung. Die Beamten warnen nun vor solchen Anbieter, genau zu prüfen, auf was man sich einlässt.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme