Nach der 24-Stunden Demo in Holzkirchen
Wie lief das Protestcampen der Jusos Miesbach?

von Redaktion

Am Freitag verkündeten die Jusos Miesbach, auf dem Holzkirchner Marktplatz zu campen. Sie wollten auf die aktuelle Lage auf dem Wohnungsmarkt aufmerksam machen. Wie lief die Aktion?

Der aktuelle Vorstand der Jusos (v.l.): Anne Spahmann, Bruno Peetroons, Irem Kami und Tim Siebeneicher. / Quelle li: Tim Siebeneicher

Bei einer Demo haben Mitglieder der Jusos Miesbach auf dem Holzkirchner Marktplatz wildgecampt. Mit dem Protest sollte ein Zeichen gegen steigende Mieten, fehlenden Wohnraum und explodierende Bodenpreise gesetzt werden. Am Samstagvormittag ging es los, alle Interessierten wurden zur Veranstaltung eingeladen.

Fast 24 Stunden dauerte die Demo, „bis der einsetzende Regen das Frühstück ins Wasser fallen ließ“, berichtet Tim Siebeneicher, Mitglied des Vorstands der Jusos. Samstagnachmittag ging es in zwei Diskussionsrunden, mit ihrem Sprecher Bruno Peetroons und dem SPD-Bundestagskandidaten Hannes Gräbner. Dabei wurden Themen wie ökologisches Bauen und billigere Wohnräume besprochen. Peetrons zieht ein positives Fazit:

Wir konnten heute einiges mitnehmen und unsere Forderungen klar aufstellen. Es braucht Wohnraum in staatlicher Hand, statt in der großer Konzerne, zudem müssen wir Genossenschaftsbauen und Betriebswohnungen fördern, bedarfsgerechter Bauen, den Zugang zu selbstgenutztem Wohneigentum erleichtern und die Eigenstromversorgung durch beispielsweise Photovoltaikanlagen unterstützen.

„Die Jusos wollen bis zur Bundestagswahl und darüber hinaus für diese Ziele kämpfen, zur Not auch wieder 24 Stunden auf einem Marktplatz“, schließt sich Siebeneicher dem an.

Ursprünglicher Artikel vom 20. August 2021 mit dem Titel “Protestcamper besetzen Holzkirchner Marktplatz”:

Die Jusos Miesbach inszenieren ab Samstagmorgen, den 21. August, einen 24-Stunden Protest gegen die aktuelle Situation auf dem Wohnungsmarkt. Die Mitglieder der SPD Jugendorganissation wollen “campieren, demonstrieren und informieren”. Ihr Sprecher Bruno Peetroons über die Motivation zu dieser 24-Stunden-Demo:

Die aktuelle Situation auf dem Wohnungsmarkt ist gerade für die jüngere Generation so nicht mehr tragbar. Wir wollen ein Zeichen setzen, dass wir uns das nicht mehr gefallen lassen, aber auch Lösungen diskutieren.

Während die großen Wohnungsbaukonzerne Millarden verdienen würden, so die Jusos in ihrer Einladung, seien zum Beispiel Rentner, Schüler, Studenten, Auszubildende und junge Familien kaum mehr in der Lage, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Ein Missstand, auf den die Jusos mit ihrer Aktion aufmerksam machen wollen.

“Am Samstagvormittag machen wir ab 10:00 Uhr einen Infostand und am Samstagnachmittag zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr planen wir, in zwei Diskussionsrunden über das Thema Wohnen in allen Facetten zu sprechen”, so Peetroons. Teilnehmen werden unter anderem SPD-Bundestagskandidat Hannes Gräbner und Holzkirchner Gemeinderäte der SPD. Der Tag soll dann in netter Runde ausklingen. Für den Sonntagmorgen ist um 09:00 Uhr eine Abschlussveranstaltung geplant. Gäste seien zu jeder Zeit herzlich eingeladen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus