Feuerwehreinsatz in Festenbach

Qualm im Spänebunker

In Festenbach läuft seit Stunden ein Feuerwehreinsatz. In einem Spänebunker soll es zu starker Rauchentwicklung gekommen sein. Auch das BRK ist nun vor Ort, um die Einsatzkräfte zu unterstützen.

Von einer Firma wurde Schaum angeliefert, um die Späne zu löschen

Update 17:50 Uhr

Das Bayerische Rote Kreuz unterstützt aktuell beim in der Schreinerei in Festenbach die dort eingesetzten Kräfte der Feuerwehr. Zur Sicherung der Einsatzkräfte wurde ein ehrenamtlich besetztes Rettungsmittel der BRK-Bereitschaft Tegernsee zur Einsatzstelle alarmiert. Die Sanitäter stehen somit unverzüglich für einen Notfall bereit.

Auch bereiten die Ehrenamtlichen der Bereitschaft Hausham derzeit eine Warmverpflegung sowie Getränke für die sich im Einsatz befindlichen Einsatzkräfte vor. Seit den Morgenstunden sind die Kräfte der Feuerwehr vor Ort. Die sogenannte Schnell-Einsatz-Gruppe Verpflegung ist für derartige Einsätze vorbereitet und stellt somit eine wichtige Unterstützung für die Einsatzkräfte dar, gerade dann, wenn sich Einsätze über mehrere Stunden hinziehen.

Ursprüngliche Meldung

Nach Festenbach musste heute Vormittag die Feuerwehr Dürnbach ausrücken. In einem Spänebunker soll es nach ersten Informationen zu starker Rauchentwicklung kommen.

Aktuell laufen die Löscharbeiten mit 25 Mann, drei Fahrzeugen und Atemschutzträgern, das berichtet der Merkur. Derzeit ist unklar, wie lange die Löscharbeiten dauern werden. Die Späne müssen wohl mit einem speziellen Schaum gelöscht werden. Weitere Informationen folgen.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme