Im Pitzarweg

Razzia in Otterfinger Flüchtlingsunterkunft

Polizeibeamte haben am Montagmorgen eine Flüchtlingsunterkunft in Otterfing kontrolliert. Ein Präventiveinsatz, bei dem vier sogenannte Fremdschläfer entdeckt wurden.

Am frühen Montagmorgen des 20. August führte die Polizeiinspektion Holzkirchen in der Flüchtlingsunterkunft im Pitzarweg in Otterfing eine Kontrollaktion durch. Die Razzia wurde unterstützt von der Grenzpolizei Kreuth, der Kripo Miesbach, dem Landratsamt sowie den Operativen Ergänzungsdiensten (OED) Rosenheim und Weilheim. Rund 35 Polizeibeamte waren im Einsatz.

Bei der Aktion wurden vier Fremdschläfer entdeckt. Das heißt, Personen, die anstelle der in den Unterkünften gemeldeten Asylbewerber übernachten. Drei von ihnen kamen von außerhalb des Landkreises, einer aus einer anderen Unterkunft im Landkreis Miesbach. Ihnen wurde vom Landratsamt ein Haus- und Betretungsverbot ausgesprochen, und sie wurden der Unterkunft verwiesen.

Razzia verlief “ohne besondere Vorkommnisse”

Von den insgesamt 34 gemeldeten Asylbewerber in der Unterkunft trafen die Polizeibeamten 26 an. Bei einem Syrer war die Aufenthaltserlaubnis abgelaufen. Die Kontrollaktion in der Unterkunft im Pitzarweg dauerte von 6 Uhr bis 7.45 Uhr und verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Zeitgleich war das Zollfahndungsamt München vor Ort – wegen des Verdachts auf Drogen bei einem der Bewohner. Gefunden wurde allerdings nichts. Im Zimmer des Mannes wurde jedoch ein gefälschtes Dokument einer nicht anwesenden Person sichergestellt. Die weitere Sachbearbeitung diesbezüglich erfolgt durch die Kripo.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd gibt an, mit derartigen präventiven Einsätzen bereits im Vorfeld verhindern zu wollen, dass Situationen entstehen, die ein positives Zusammenleben innerhalb und außerhalb der Unterkunft unnötig erschweren.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme