Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
146

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Nach sommerlichem April

Regen für die Natur am Tegernsee

Von Nina Häußinger

Die letzten Wochen waren traumhaft und machten die Ausgangsbeschränkungen am Tegersee etwas erträglicher. Mit der Sonnenperiode dürfte ab nächster Woche erstmal schluss sein.

In der kommenden Woche dürfte die Natur den ersehnten Regen bekommen / Quelle: Nina Häußinger

Die letzten Wochen hatten wir im Tegernseer Tal einen Traumfrühling. Sonne satt und hohe Temperaturen machten die Ausgangsbeschränkungen erträglicher. „Aktuell liegen wir im Bereich schwacher Luftdruckgegensätze. Das bedeutet keine Zufuhr von Luftmassen, vielmehr bleibt die hier lagernde relativ warme Luft wetterbestimmend. Sie gewinnt langsam etwas an Feuchte, bleibt aber vorerst noch ziemlich trocken“, erklärt der Wetterexperte aus Schaftlach Hans Wildermuth.

Nachdem die am heutigen Freitag „durchziehenden hohen Wolken nach Süden abgezogen sind, wird der Samstag zunächst sonnig. Am Nachmittag und Abend können sich über den Bergen einzelne Schauer, vielleicht auch ein kleines Gewitter bilden“, so der Frosch.

Viel Niederschlag komme in der Fläche nicht zusammen. Örtlich können allerdings schon ein paar Liter pro Quadratmeter fallen. Die Tagestemperatur erreicht trotz Sonne nur etwa 20 Grad.

Wochenende noch recht trocken

In der Nacht auf Sonntag können sich in den Bergen einzelne Schauer halten. Trotzdem startet der Sonntag meistens sonnig und zeigt ähnliches Wetter wie der Vortag. In den Bergen kann es wieder schauerartig regnen. „Viel Gesamtniederschlag kommt aber auch an diesem Wochenende nicht zusammen und er beschränkt sich vornehmlich auf das Bergland“, so Wildermuth weiter.

In der neuen Woche kommt eine leichte Südwestströmung auf, mit der vorübergehend etwas wärmere und in der Folge auch feuchtere Luft ins Oberland gelangt. Das könnte im Laufe der Woche den lang ersehnten ergiebigeren Regen bringen. Der Schaftlacher dazu:

Am Montag ändert sich noch nicht viel, es wird etwas wärmer, wobei sich die Schauerneigung noch zurückhält und auf den Abend und die Nacht beschränkt.

Der Dienstag wird von schwülwarmer Luft bestimmt, die Temperatur steigt tagsüber zunächst auf über 20 Grad und es treten zunehmend Schauer und Gewitter auf. Nachmittags und abends sind auch Gewitter mit ergiebigem Regen möglich – in den Bergen und im Vorland. „Das könnte erstmal das Ende der Trockenperiode bedeuten. Hoffentlich wird’s nicht zuviel auf einmal“, so Wildermuth.

Der Rest der Woche bleibt dann wohl unbeständig mit Schauern und Gewittern, aber auch mit längeren sonnigen Phasen, in denen sich die Luft mal kräftig aufheizen kann, was zu neuer Schauer- und Gewitterbildung führt. Es wird allerdings kühler und die 20-Grad-Marke wird, falls überhaupt, nur kurz mal erreicht.

„In der Summe müsste bis zum Wochenende etwas mehr an Regen zusammenkommen, wahrscheinlich genug, um die Vegetation in ihrem Wachstumsdurst erstmal zufriedenzustellen und die Waldbrandgefahr gering zu halten“, stellt Wildermuth in Aussicht.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme