Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Schlechte Wetteraussichten für Sonntag

Rosstag abgesagt – kein Verschiebetermin

Von Rose Beyer

Aktualisierung vom 24. August / 08:55 Uhr
Es hatte sich gestern bereits angedeutet. Die Wetteraussichten für Sonntag sahen nicht gut aus. Und wie soeben Claudia Mair, vom Rottacher Organisationsteam erklärt, ist die Vorhersage nicht besser geworden.

Aus dem Grund muss der für morgen geplante Rosstag wetterbedingt abgesagt werden. Einen Verschiebetermin soll es ebenfalls nicht geben. Damit ist die Veranstaltung für heuer leider ersatzlos gestrichen.

Aktualisierung vom 23. August / 15:52 Uhr
Starker Regen, 15 Grad – so die Aussichten für den kommenden Sonntag, an dem der Rosstag traditionell mit einem Umzug über die Bühne gehen soll.

Ob es damit tatsächlich klappt oder ob die Rottacher bei der 45. Ausgabe die erst zweite Absage verkünden müssen, entscheidet sich morgen früh. Ein Verschiebetermin ist auf alle Fälle nicht vorgesehen. So erklären die Veranstalter, dass die Veranstaltung im Falle einer Absage ersatzlos gestrichen wird.

Die aktuellen Wetteraussichten verheißen für Sonntag nichts Gutes.
Die aktuellen Wetteraussichten verheißen nichts Gutes für Sonntag.

Gegen 10 Uhr am Samstag Vormittag will sich das Organisationsteam in der Tourist Info in Rottach-Egern treffen und die Entscheidung auf Basis der aktuellen Wettervorhersage treffen. So sei schlechtes Wetter weniger schlimm für die Zuschauer oder die Pferde. Die Trachten der Teilnehmer und die historischen Kutschen würden allerdings im Falle von Regen stark leiden.

Interessierte können sich ab Samstag Vormittag entweder unter www.tegernsee.com oder telefonisch bei der TI Rottach-Egern unter der 08022 / 671341 informieren. Wir werden ebenfalls an dieser Stelle und über die Facebook-Seite der Tegernseer Stimme die Entscheidung der Veranstalter bekanntgeben.

Ursprünglicher Artikel vom 20. August:
Am kommenden Sonntag findet traditionell der Rottacher Rosstag statt. Festlich geschmückte Pferde und Gespanne werden wieder auf den Pfaden von Thomas Böck wandeln, der das Fest unter dem Motto „d´Fuhrleut kemman z´amm“ einst ins Leben gerufen hat.

Dieses Jahr wird den Besuchern eine einzigartige Attraktion geboten: Die Ungarische Postquadrille mit 24 Kaltblutpferden.

Festlich geschmückte Pferde auf den Straßen von Rottach
Festlich geschmückte Pferde auf den Straßen von Rottach

Der leider schon 2007 verstorbene Pferdeliebhaber Thomas Böck lud 1968 zum ersten Rosstag in Rottach-Egern ein. Unter dem Motto „d´Fuhrleut kemman z´amm“ sollten Pferde, Kutschen, Chaisen, Landauer und die ganze Vielfalt alter Wägen mit den dazugehörigen Anspannungen im Mittelpunkt stehen.

Knapp 200 Pferde

Von Anfang an war das Fest ein großer Erfolg und findet dieses Jahr schon zum 45. Mal statt. „Wir haben heuer sogar ein kleines Jubiläum“, meint Claudia Maier von der TTT. Daher sollen knapp 200 herausgeputzte Pferde, vor restaurierte Wägen gespannt, an diesem Tag das Straßenbild von Rottach-Egern verschönern.

Vom einfachen, einspännigen Almkarren bis hin zum zehnspännigen Zug vor historischer Prachtkutsche wird es alles zu sehen geben, was noch vor über hundert Jahren die Straßen beherrschte. Traditionell wird auch die einzige in Deutschland verbliebene Tragtierkompanie der Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall mit Mulis und Haflingern wieder mit dabei sein.

Aufstellen wird sich der Zug ab 09:00 Uhr in der Ganghoferstraße. Dort kann man dann schon erste Blicke auf die Gespanne erhaschen. Ab 12:00 Uhr setzt sich der Zug dann allerdings erst in Bewegung und gegen 14:00 Uhr werden die Pferde schließlich am Festgelände in Enterrottach ankommen.

20.000 Besucher erwartet

Der gesamte Zug führt vom Seehotel Überfahrt am See entlang in Richtung Festplatz in Enterrottach. An der Kuranlage werden die Gespanne von den Moderatoren Bruno Six und Florian Maier den zahlreichen Zuschauern vorgestellt. „Es ist ja relativ gutes Wetter angesagt. Da kann man schon mit rund 20.000 Besuchern rechnen“, meint Maier.

Für diese wird auch heuer wieder ein kostenloser Pendelbus zur Verfügung gestellt. Der Bus verkehrt zwischen 11:00 und 19:00 Uhr regelmäßig zwischen dem Postamt und dem Festplatz. Zudem weist die Gemeinde darauf hin, dass am Festtag einige Straßen gesperrt sein werden.

Straßensperrungen

Ab 09:00 Uhr wird die Ganghoferstraße bis zum Abmarsch des Zuges gesperrt sein. Zwischen 12:00 und 13:00 Uhr wird die Seestraße für den Autoverkehr geschlossen sein. Ab 12:30 Uhr wird dann auch die Bundesstraße für circa eine Stunde gesperrt werden.

Im weiteren Verlauf wird der Rest der Strecke gesperrt. Wie gehabt, verläuft diese entlang der Leo-Slezak-Straße, Ludwig-Thoma-Straße über die Valepperstraße und Ellmauerstraße bis zum Festplatz in Enterrottach. Diese Sperrungen sollten bis circa 15:00 Uhr beseitigt sein.

Letztes Jahr waren auch Jagdhunde mit dabei
Letztes Jahr waren auch Jagdhunde mit dabei

Diese Mühen auf sich zu nehmen, lohnt sich dieses Jahr sogar besonders, denn heuer wird die Oberländer Reitertruppe, die aus 12 jungen Männern und Frauen besteht, die weltweit einzigartige Ungarische Postquadrille mit 24 Kaltblutpferden präsentieren.

„Bei diesem Programmpunkt steht ein Reiter gleichzeitig auf zwei Pferden“, erklärt Maier die Quadrille. Laut dem Veranstalter soll so demonstriert werden, dass die modernen Kaltblüter weit mehr als nur landwirtschaftliche Zugpferde sind.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme