Große Renovierung und Förderverein geplant
Rottacher Kino bleibt doch

von Magdalena Gammel

Bis vor Kurzem hieß es noch, nicht nur der Penny-Markt in Rottach-Egern, sondern auch das einzige Kino am Tegernsee stehe vor dem Aus. Denn der Mietvertrag zwischen den Kinobetreibern und dem Besitzer des Gebäudekomplexes laufe Ende Juni aus. Doch nun gibt es eine überraschende Wende.

Das Kino darf bleiben und wird zudem renoviert
Das Kino darf bleiben und wird zudem renoviert.

Erst vor rund vier Wochen schockierte die Meldung, dass das einzige Kino im Tegernseer Tal schließen werde. Die Aufregung war groß. Nach der geplanten Schließung von Spielarena und Bade Park in Bad Wiessee sollte nun auch eine der letzten Vergnügungsstätten im Tal bald Geschichte sein. Die nächste Möglichkeit auf einen schönen Abend mit Popcorn und Cola vor großer Leinwand gibt es schließlich erst wieder in Bad Tölz oder Hausham.

Anzeige

Der Mietvertrag mit dem Eigentümer des Gebäudekomplexes, in dem sich auch der Penny-Supermarkt befindet, soll am 30. Juni auslaufen. Dann sollte die Betreiber-Familie Schlinker mit ihrem Kino ausziehen, denn der Eigentümer hatte eine komplette Umstrukturierung geplant. Doch jetzt gibt es eine freudige Neuigkeit für alle Fans: Das Kino bleibt, wo es ist.

Renovierung und Förderverein

Seit einigen Tagen ist klar, dass das Rottacher Kino doch nicht ausziehen muss – und das, obwohl die Familie bereits nach neuen Räumen gesucht hat. „Wir machen weiter, aber unter etwas schwierigeren Konditionen als bisher“, erklärt Julia Strelow, die Tochter des Kinogründers Bernward Schlinker.

Zwar stimme es, dass der bestehende Mietvertrag mit dem Besitzer des Gebäudes an der Tegernseer Straße 100 am 30. Juni ende, jedoch heiße es nun nicht mehr Koffer packen und auf Wiedersehen. Man habe, so Schlinker weiter, bereits einen neuen Mietvertrag unterschrieben. Darin ist allerdings nun die Miete höher als zuvor.

Auch ein Förderverein soll es künftig für das Rottacher Kino geben.
Auch einen Förderverein soll es künftig für das Rottacher Kino geben.

Doch bei diesen Mehrkosten bleibt es nicht, denn die Kinofamilie plant eine gründliche Renovierung. “Wir renovieren kräftig”, so Strelow. Das sei den Leuten ein Anliegen und als Kinobetreiber wolle man zeigen, wie wichtig die Gäste seien. Denn durch sie lebe das Kino. Sie seien wichtig für den Fortbestand der Familientradition.

Daher hat Schlinkers Tochter nun neue, inovative Ideen und sogar einen Förderverein ins Leben gerufen, um die Kosten des Kinos nicht mehr allein tragen zu müssen. Familie Schlinker/Strelow plant nun eine Renovierung des Foyers, samt neuer Gemütlicher Kinosessel. Man hofft auf Unterstützung der Gäste und viele Besucher.

Kein Happy End für Penny-Markt

Für die Zukunft des über dem Kino liegenden Supermarkts sieht es allerdings nicht so rosig aus. Denn dessen Schließung steht nach wie vor fest. Der Nahversorger soll bis Ende des Winters weichen. Schuld daran sind nach Aussagen der Penny-Markt GmbH wirtschaftliche Probleme. In den Supermarkträumen sollen künftig neue Praxisräume für das Ärztezentrum entstehen, das bis jetzt nur in den oberen Stockwerken Platz findet.

Dass ein neuer Penny-Markt anstelle des alten öffnen wird, ist wenig wahrscheinlich. „Die Möglichkeit einer weiteren Ansiedlung einer Penny-Filiale im Bereich Weissach oder im näheren Umland wird ständig geprüft. Derzeit stehen keine geeigneten Standorte zur Verfügung“, erklärt Kameliya Maneva von der Penny-Markt GmbH auf Anfrage.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus