Mehrere Rettungskräfte im Einsatz

Ruderboot im Tegernsee gekentert?

Von Redaktion

Vor rund zwei Stunden wurde der Polizei ein gekentertes Boot nahe der Ringseeinsel gemeldet. Kurz darauf entdeckten die Rettungskräfte einen Vater und seinen 15-jährigen Sohn im acht Grad kalten Tegernsee…

Die Polizei wurde heute Mittag zu einem Einsatz auf dem Tegernsee gerufen. / Archiv

Um 12:05 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Polizei per Notruf die Meldung ein: Gegenüber der Popperwiese in Rottach-Egern, nahe der Ringseeinsel, sollen zwei Personen mit ihrem blauen Fischerboot gekentert sein.

Die nur wenige Minuten später eintreffende Bootsstreife der Wiesseer Polizei konnte glücklicherweise schnell Entwarnung geben. Sie entdeckten den 46-jährigen Mann aus München und dessen 15-jährigen Sohn, die beim Angeln waren, hüfttief im acht Grad kalten Wassers vor der Popperwiese.

Sie konnten sich selbst ans Ufer retten und versuchten gerade, ihr Ruderboot zu wenden. Die beiden wurden aufgrund ihrer Unterkühlung durch das BRK versorgt, blieben ansonsten aber unverletzt. Neben der Polizei und dem BRK waren unter anderem auch die Wasserwacht Rottach-Egern, die Freiwillige Feuerwehr und die DLRG Gmund vor Ort.

Eine Sprecherin der DLRG betont in Zusammenhang mit dem heutigen Einsatz: „Wir appellieren derzeit an alle Wassersportler sich bitte ausreichend zu schützen und nicht ohne Schwimmwesten auf dem Wasser unterwegs zu sein. Bei den derzeitigen Wassertemperaturen ist dies enorm gefährlich.“

 


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme