Mountainbikefestival startet am Wochenende mit Teilnehmerrekord

Sattelt die Drahtesel!

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit. Das alljährliche Mountainbike-Festival steht auf dem Programm. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr wegen der starken Regenfälle und dem Hochwasser ausfallen musste, soll in diesem Jahr alles glatt laufen.

Und bisher sieht es ganz danach aus, denn die Anmeldezahlen sind höher als je zuvor. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

So könnte es am Wochende beim Start des 11. Mountainbikefestivals auch wieder aussehen /Quelle: Archivbild
So könnte es am Wochenende beim Start des 11. Mountainbikefestivals auch wieder aussehen. /Quelle: Archivbild

Das diesjährige Mountainbike-Festival scheint schon jetzt unter einem guten Stern zu stehen. Bisher haben sich 1.600 Teilnehmer für das Rennen angemeldet. Und es ist noch Zeit, denn Interessierte können sich bis 60 Minuten vor dem Start entscheiden. „Wegen der sehr guten Wetterlage ist das Interesse groß und wir werden bei circa 2.800 Bikern landen“, so Projektleiterin Elisabeth Gassner von der flowmotion GmbH. Damit wird das Festival einen neuen Rekord aufstellen.

Auch die Bike-Expo ist in diesem Jahr schon ausgebucht. 65 Aussteller werden sich bei der zweitägigen Veranstaltung präsentieren. Die Besucherzahl wird je nach Wetterlage auf 8.000 bis 12.000 geschätzt.

Ausfall im vergangenen Jahr

Im letzten Jahr hatten die Veranstalter des Mountainbikefestivals kein Glück. Zufahrten zum Festivalgelände waren überschwemmt und auch die Radstrecken waren nicht befahrbar. Aus Sicherheitsgründen hat man sich deshalb entschieden, die Jubiläumsauflage abzusagen. Ein herber Rückschlag, wo doch die Anmeldezahlen höher als je zuvor waren.

„Die Verluste durch den Ausfall im Vorjahr sind in erster Linie auf emotionaler Ebene groß, weil die Besucherinnen und Besucher auf diesen Top-Event verzichten mussten“, erklärt Gassner.

Wie schon im vergangenen Jahr angekündigt, können die Wiesen rund um das Gelände nicht mehr als Parkplätze genutzt werden. Das heißt: Alle Teilnehmer und Besucher müssen auf die Parkplätze in Rottach-Egern ausweichen. Auch einen Shuttle-Service zum Gelände nach Enterrottach wird es nicht geben.

Für jeden was dabei

Vier verschiedene Strecken werden den Bikern am 31. Mai und 1. Juni zur Verfügung stehen. Dabei reichen die Höhenmeter von 599 bis 3.289. 87,3 Kilometer hat die längste Strecke, die vor allem für Profis eine spannende Herausforderung wird. Für Freizeitbiker eignet sich eine Strecke über 21,8 Kilometer, auf der auch E-Bikes zugelassen sind. Und auch für Genießer ist was dabei – eine Cross-Country Tourenfahrt, die zu den schönsten Fleckerln des Tegernseer Tals führen soll.

Gassner zeigt sich optimistisch und wünscht sich für die zwei Tage in erster Linie gutes Wetter, unfallfreie Rennen, neue Teilnehmerrekorde und vor allem eine super Stimmung.

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme