Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Überhitzer Heustock in Lochham

Scheune kurz vor Selbstzündung

Von Nicole Posztos

Wenn feuchtes Heu heiß wird kann es sich schnell selbst entzünden. Gestern erreichte die Hitze in einer Scheune in Lochham schon die kritische Grenze. Die Feuerwehr Warngau musste mit 25 Mann anrücken, um den drohenden Brand zu verhindern.

Die Feuerwehr hatte sich schon auf den drohenden Brand vorbereitet / Quelle FFW Warngau
Die Feuerwehr hatte sich schon auf den drohenden Brand vorbereitet / Quelle FFW Warngau

Gegen Nachmittag schlug gestern ein Landwirt in Lochham Alarm, als ein er in seiner Scheune eine Temperatur von über 50 Grad gemessen hatte. Durch Bakterien und Pilze kann sich feuchtes Heu so sehr aufheizen, dass es sich im Zweifelsfall selbst entzünden kann. In diesen Fällen kann die Feuerwehr meist nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Darum rückten die Kameraden aus Warngau schon frühzeitig an, um den drohenden Brand zu verhindern. Mit einem sogenannten Heuwehrgerät wurden Schläuche in das Heu gesteckt, mit deren Hilfe die Hitze und Feuchtigkeit abgesaugt werden sollte.

Damit konnte der Temperaturanstieg im Heu zwar verlangsamt werden, dennoch wurden gegen 20:30 Uhr schon mehr als 75 Grad gemessen. Hat die Hitze den Stock erst einmal weit genug abgetrocknet, kann es bereits ab 70 Grad kritisch werden und zu einer folgenreichen Selbstentzündung kommen.

Feuerwehr bereitet sich auf den Brand vor

Dem zweiten Kommandanten Johann Eder blieb daher keine andere Wahl mehr, als die beiden Tanklöschfahrzeuge aus Warngau nach zu alarmieren. An der Einsatzstelle angekommen, brachten die insgesamt rund 25 Feuerwehrler mehrere Schläuche und Gerät in Position, um im Brandfall sofort eingreifen zu können.

Nach etwa zwei Stunden konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Die Maßnahmen im inneren der Scheune zeigten Wirkung. Wie die Wärmebildkamera anzeigte war, der Stock auf 46 Grad abgekühlt. Sicherheitshalber beließ man das Heuwehrgerät allerdings noch bis heute an Ort und Stelle. Die Gefahr eines Brandes war aber gebannt.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme