Landratsamt lässt Turnhalle auf Sanierungsbedarf prüfen
Schimmeluntersuchung in Tegernseer Halle

von Nina Häußinger

Schon seit rund zwei Wochen sind die letzten Asylbewerber aus der Tegernseer Turnhalle ausgezogen. Die Hoffnung war groß, dass schon bald wieder Sportunterricht in der Halle möglich ist. Doch eine erste Einschätzung klingt nicht vielversprechend. Zunächst muss die Schimmelbelastung geprüft werden.

Wie sanierungsbedürftig ist die Tegernseer Turnhalle? / Archivbild
Wie sanierungsbedürftig ist die Tegernseer Turnhalle? / Archivbild

Die Dreifachturnhalle in Tegernsee ist wieder leer. Die Flüchtlinge wurden in den vergangenen Wochen auf die Traglufthallen in Tegernsee und Holzkirchen verlegt. Seither laufen die Aufräumarbeiten. Der provisorisch verlegte Holzboden wurde bereits entfernt.

Anzeige

Wie der Merkur jetzt berichtet, hat es gestern Nachmittag einen vor Ort Termin gegeben, bei dem sich Verantwortliche des Landratsamts und ein Gutachter ein Bild vom Zustand der Halle gemacht haben. Und das Ergebnis klingt zunächst nicht besonders erfreulich. Die Halle müsse von einer Fachfirma auf Schimmelbelastung untersucht werden, heißt es weiter.

Kosten und Dauer ungewiss

Bei der dauerhaften Nutzung durch rund 200 Personen eigentlich kein Wunder. Feuchtigkeit in einer fast fensterlosen Halle bildet sich da schnell. Jetzt soll laut Merkur ein Baubiologe Proben nehmen. Die Auswertung soll rund zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Und eine weitere Entdeckung wurde gemacht. Auf dem Boden ist ein nasser Fleck zurück geblieben. Eine Trockenfirma wird sich darum kümmern, den Schaden zu ermitteln und zu beheben. Wie hoch die Kosten für die Sanierung der Halle sind, lässt sich also noch immer nicht sagen. Und auch wann die Schüler des Gymnasiums wieder Sportunterricht gegenüber der Schule haben werden, bleibt offen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus