Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Corona macht vielen Umzügen einen Strich durch die Rechnung

Schlechte Aussichten für Leonhardi

Von Laetitia Schwende

Die Corona-Zahlen im Landkreis Miesbach steigen weiterhin drastisch an. Gleichzeitig sinken damit die Chancen auf die traditionellen Leonhardi-Umzüge in den Gemeinden. Gibt es mancherorts noch Hoffnung?

Ob und wo die Leonhardi-Umzüge heuer stattfinden können, ist noch unsicher.

Der Leonhardi-Ritt gehört wohl zu den traditionsreichsten Umzügen in unserer Region. In manchen Gemeinden finden die Feierlichkeiten schon seit 500 Jahren statt. Eigentlich waren die Aussichten für die diesjährigen Umzüge nicht schlecht, doch inzwischen haben bereits einige Veranstalter entschieden, das Traditions-Event ausfallen zu lassen.

Wie eine Lokalzeitung berichtet hat, wurde nun bekannt, dass der größte und bekannteste Leonhardi-Umzug in Bad Tölz ausfällt. Auch die Gemeinden Warngau und Reichersdorf haben bereits festgelegt, dass kein Umzug stattfinden wird.

In Kreuth gibt’s heuer nur die abgeschwächte Version

Bei uns in Kreuth ist die Hoffnung auf ein normales Leonhardi-Fest allerdings auch dahin. Heute morgen schickte uns der Kreuther Bürgermeister Josef Bierschneider (CSU) die folgende Information per Mail:

Die Leonhardifahrt wird heuer nicht wie gewohnt stattfinden – also kein Kirchenzug und keine Umfahrt mit den Wägen. Es wird jedoch um 9.30 Uhr einen Gottesdienst im Freien geben, bei dem im Anschluss der Segen gespendet wird.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme