Leserstimme

Schneeräumung in Gmund

Von Redaktion

Eine Leserstimme von Christoph Bertram:
Ist ja nicht so, dass der Gmunder Bauhof nicht ständig fahren würde, um unsere Gehwege sauber zu halten. Irgendwie ist das aber ein Fass ohne Boden oder vergebene Liebesmüh.

Es ist sogar schon öfter in der letzten Zeit passiert, dass der kleine Ladog direkt vor mir den Berg in der Tölzer Straße heruntergefahren ist. Eigentlich würde das einen blitzsauberen Weg garantieren. Dann kommt aber auch schon wieder der Schneepflug der Straßenmeisterei und wirft den ganzen Mist auf den Gehweg.

Wo ist der Gehweg versteckt? Bild: Christoph Bertram

Das was dort hingeschoben wird ist so schwer und klumpig, dass man beim besten Willen nicht drauf laufen kann. Also bleibt nur der Weg auf der Fahrbahn. So wie morgens um 6:30 Uhr im Dunkeln mit fahrenden Autos im Rücken.

Dabei bin ich ja noch recht gut zu Fuß. Aber was ist mit älteren Leuten?

Fraglich ist jedenfalls, ob die Straßenmeisterei immer mit so viel Schwung den Schnee von der Straße blasen muss, so dass der ganze Gehweg voll ist? Man hat so eine Ahnung, es soll mal vorgekommen sein, dass der Weg nur halb verschüttet war. Geht also… irgendwie.

Bei uns in der Arbeit häufen sich zudem die Beschwerden, dass im Gemeindebereich Gmund die Straßen, im Gegensatz zu anderen Gemeinden im Landkreis, äußerst schlecht geräumt sind.

Früher hat das ja die Firma Stang erledigt. Da waren die Strassen immer in Ordnung. Kann aber auch wie gesagt nur so ein wages Gefühl von mir und ein paar anderen Bürgern sein.

An schneena Gruass
da Christoph

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme