Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Gmund treibt Ausbau voran

Schnell. Schneller. Breitband

Von Rose Beyer

Immer wieder kam es in Gmund zu Störungen – ob Telefon, Internet oder gar beides. Das könnte sich bald ändern, zumindest in manchen Ortsteilen. Denn die Gemeinde will reagieren.

Schnelles Internet in Gmund – man darf bald darauf hoffen. / Archivbild

Vormittags sind die Bandbreiten meist höher, zum Abend hin gibt es manchmal nur noch um die 20 Megabit, glauben Experten zu wissen. Die Gemeinde Gmund will sich für eine Verbesserung einsetzen. Wie man es der Website entnehmen kann, hatten bereits mehr als hundert Moosrainer Haushalte Anfang 2017 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde) von der Telekom bekommen.

Bernöckersiedlung und Am Hag profitieren

In absehbarer Zeit soll sich auch die Situation für die Bürger in der Bernöckersiedlung und Am Hag verbessern. „In der Siedlung soll Glasfaser kommen“, berichtete Bauamtsleiterin Christine Wild in der Sitzung des Ortsplanungsausschusses (OPA) am vergangenen Dienstagabend.

Diese anstehenden Tiefbauarbeiten nutzt die Gemeinde und lässt im selben Zug Leerrohre für die zukünftige Breitbandversorgung mitverlegen. Alle 45 Grundstückseigentümer seien angeschrieben worden, dass sie dem auch zustimmen, erörterte Wild.

Gmund übernimmt Kosten für schnelleres Internet

Bürgermeister Alfons Besel (FWG) erklärte, was dies finanziell bedeutet. „Im Moment geht das auf Kosten der Gemeinde, wenn die dann anschließen, werden die Kosten umgelegt.“ Besel sieht darin eine „tolle Chance, wenn man das mit einer anderen Tiefbaumaßnahme wie dieser kombinieren kann.“ Man gehe in Vorleistung und könne die Leerrohre dann später an Netzanbieter veräußern.

Für Gmund sollte die Finanzierung jedoch kein Problem darstellen. Die Finanzlage kann als solide bezeichnet werden. Insgesamt sind für Breitbandausbau mit Verlegung von Leerrohren rund 100.000 Euro in den Haushalt eingestellt, wie man es dem Plan entnehmen kann. Die OPA-Mitglieder sahen es gelassen und stimmten zu. Die Verwaltung soll sich um die Vergabe kümmern.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme