Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Ein Vortrag über die digitale Zukunft am Gymnasium Holzkirchen

Schule ohne Kreide, Heft und Stift?

Von Katharina Fitz

„Digitalisierung“ – ein Wort, das im deutschen Sprachgebrauch immer häufiger vorkommt. Doch was bedeutet es eigentlich genau? Ein Vortrag am Gymnasium Holzkirchen soll Aufschluss darüber geben. Kernpunkt ist der Einfluss der digitalen Medien auf die schulische Laufbahn unserer Kinder.

Schuldirektro Axel Kisters  sieht in der Digitalisierung  neue Chancen für das Holzkirchner Gymnasium/Quelle: K.Fitz
Schulleiter Axel Kisters sieht in der Digitalisierung neue Chancen für das Holzkirchner Gymnasium / Quelle: K.Fitz

„Schule in der digitalen Welt? – Einblicke in das künftige digitale Universum unserer Kinder“ lautet der Titel der Veranstaltung in der Aula des Staatlichen Gymnasiums Holzkirchen. Als Referent fungiert Ralph Suda, selbst dreifacher Schülervater.

Als Experte in Sachen digitaler Transformation und Kulturwandel berät er mit seiner Holzkirchner Firma „SudaBrown“ internationale Unternehmen wie RTL, ProSieben, Wetter.com und Bertelsmann. Für Ralph Suda ist Veränderung das Schlüsselwort: „Die Digitalisierung ist nicht zu stoppen und das ist gut so.“

Axel Kisters, Direktor des Staatlichen Gymnasiums Holzkirchen, sieht in dem Vortrag den Auftakt einer Reihe über Themen, die nicht nur Eltern und Schüler des Gymnasiums interessieren: „Wir sind eine Bildungsinstitution und möchten verschiedene Sachverhalte aufgreifen, die über den schulischen Rahmen hinaus reichen.“

„Whiteboard“ statt Kreidetafel

Das Thema „Digitalisierung“ liegt nahe, denn: „Unsere Schule steht gerade vor der Entscheidung, wie wir Medien in den nächsten Jahren sinnvoll im Unterricht einsetzen werden.“ Sämtliche Klassenzimmer sind bereits mit so genannten „Whiteboards“, also interaktiven digitalen Tafeln, ausgestattet.

Diese sind mit einem Computer verbunden und machen eine Projektion des Bildschirminhalts auf die weiße Tafelfläche möglich. Zudem kann der Computer per Fingerdruck oder mit einem kabellosen Stift direkt vom Whiteboard aus gesteuert werden. Axel Kisters sieht in der digitalen Entwicklung viele Möglichkeiten, Lernstoff auf moderne Weise zu vermitteln:

Unsere Schule hat alle technischen Vorrausetzungen, um digitale Unterrichtsformen anzubieten.

Aber noch ist das Zukunftsmusik. Kisters: „Wir wollen einfach mal über die Chancen und natürlich auch Risiken der ‚digitalen Schule‘ sprechen und diskutieren“. Referent Ralph Suda hat bereits in den vergangenen Wochen mit einigen Schülern und Lehrern das Thema „Digitale Schule der Zukunft“ bearbeitet und dazu einen Film produziert. Dieser soll im Anschluss an seinen Vortrag gezeigt werden.

Danach ist eine Podiumsdiskussion mit Vertretern des Holzkirchner Partnergymnasiums in Kirchheim geplant, das sich bereits aktiv mit dem Thema auseinandersetzt, sowie mit Vertretern des Landkreises Miesbach. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Förderverein des Staatlichen Gymnasiums Holzkirchen und der Miesbacher Standort-Marketing Gesellschaft. Beginn der Veranstaltung am 23.06. ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme