Neue Bäume an der Weißach:
Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal finanziert Baumneupflanzungen

Kleiner Beitrag zum Erhalt des Baumbestandes an der Weißach sowie zum Naturschutz im Tal: Vier Linden und eine Eiche wurden am Flusslauf neu eingepflanzt.

Frau Brugnetti mit drei abgeladenen Bäumen vor Eisernem Steg und Blick zum Schildenstein. Foto: Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal

Wie schon in den letzten Wochen angekündigt, beseitigt das Wasserwirtschaftsamt an der Weißach zwischen Seemündung und Bundesstraße sowie zwischen Wallbergstraße und Weißachalm nicht mehr standsichere Bäume und kümmert sich derzeit um die Pflanzung neuer Bäume. Dies gab dem Verein Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal den Anstoß, sich erneut für den Naturschutz und das Ortsbild an der Weißach einzusetzen.

Unabhängig davon machte sich die Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal in Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt dafür stark, dass auch im Bereich zwischen Bundesstraße und Eisernem Steg Bäume nachgepflanzt werden. Es wurde vereinbart, fünf Bäume neu einzusetzen. Die sogenannten Bäume erster Ordnung sind vier Linden und eine Eiche. Die Bezeichnung „erster Ordnung“ bedeutet, dass es sich um Großbäume handelt, die sehr hoch wachsen. Gepflanzt wurden sie von Mitarbeitern des Wasserwirtschaftsamts.

Abladen der Bäume an der Weißach unterhalb des Eisernen Stegs. Links, Entladefahrzeug des WWA, Lieferant Herr Kampermann, SGT-Vertreterin Frau Brugnetti, Foto: Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal

Am 14. November wurden die Bäume schließlich angeliefert und Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal bedankt sich beim Wasserwirtschaftsamt für die Zusammenarbeit. Bereits vor drei Jahren spendete der Verein Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal acht große Bäume. Nach der Deicherhöhung an der Rottach pflanzte man diese als Ausgleich.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein Bauen & Wohnen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner