Pendler weiterhin betroffen

A8 bleibt weiterhin teilweise gesperrt

Heute Morgen kam es auf der A8 zu einem schweren Unfall. Ein LKW und mehrere PKW waren beteiligt. Die Autobahn ist auch zwölf Stunden später noch teilweise gesperrt.

Chaos auf der A8 nach schwerem Unfall mit Sattelzug / Foto: Thomas Gaulke

Update 18:00 Uhr:

Aktuell sind in Fahrtrichtung München immer noch drei Fahrstreifen gesperrt. Der Rückstau hat sich aber auf ca. 4 Kilometer verkürzt. In Fahrtrichtung Salzburg ist noch ein Fahrstreifen gesperrt, dort gibt es Rückstau auf der A8 bis fast zur Anschlussstelle Taufkirchen Ost sowie auf den Zubringern von der A 99 und der A 995.

Der Lkw wurde mittlerweile aufgestellt, der Abtransport von der Unfallstelle gestaltet sich aber wegen defekter Reifen schwierig.

Die Autobahnmeisterei hat bereits Firmen mit der Reparatur der defekten Mittelschutzplanke beauftragt. Es sind bereits 3 Arbeitstrupps vor Ort, die die zerstörten Elemente entfernen und durch neue Elemente ersetzen. Erdreich musste nicht ausgebaggert werden, der Dieseltank des Lkw hat dicht gehalten. Die Arbeiten an der Unfallstelle können sich noch in die Nacht hinein hinziehen.

Während der ganzen Zeit wurden von den vor Ort befindlichen Polizeibeamten Gaffer und diejenigen, die mit Handys filmten oder fotografierten, ebenfalls fotografiert oder teilweise sofort zur Rechenschaft gezogen. Obwohl die Aufnahmen noch nicht ausgewertet sind, rechnen wir mit einer Anzahl von Beanstandungen im dreistelligen Bereich.

Update 12:55 Uhr:

Die Löschung der Ladung des Sattelzugs ist fast abgeschlossen, die Bergungsmaßnahmen werden dann in Kürze folgen, das teilt die Autobahnpolizei mit.

Mittlerweile wird auch schon die beschädigte Mittelleitplanke ausgetauscht und neu installiert. Leider wurden wieder reihenweise sensationslustige Fotografen, die Fotos der Unfallstelle aus ihren Fahrzeugen heraus fertigten, registriert, so die Beamten weiter. Diese werden demnächst Post von der Polizei bekommen.

Die Sperrungen bleiben weiter bestehen. Es staut sich weiter.

Update 10:18 Uhr:

Da der Sattelzug, der heute morgen auf der A8 Richtung München verunglückt ist, war mit 24 Tonnen Kiwis beladen. Die Ladung muss gelöscht werden, heißt es von Seiten der Autobahnpolizei. Dafür ist zurzeit das THW München vor Ort und übernimmt diese Aufgabe.

Noch rund vier Stunden werden die vier Fahrstreifen in Richtung München gesperrt bleiben. Richtung Salzburg bleiben zwei Fahrstreifen gesperrt. Anschließend wird der Sattelzug mit einem Mobilkran aufgestellt und abtransportiert.

An dem Unfall waren ein VW Golf und der Sattelzug beteiligt. Rund acht weitere PKW die in Richtung Salzburg unterwegs waren, fuhren über zahlreiche Fahrzeugteile. Der LKW Fahrer wurde mittelschwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Die Stauungen werden sich noch hinziehen.

Ursprünglicher Artikel vom 24.01.2019

Heute Morgen gegen 06:30 Uhr ereignete sich auf der A8 zwischen der Anschlussstelle Hofoldinger Forst und dem Autobahnkreuz München Süd in Fahrtrichtung München ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Lkw soll umgestürzt sein und die Mittelleitplanke durchschlagen haben. Mehrere Pkw sollen in beiden Fahrtrichtungen beteiligt sein.

Ein Großaufgebot von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Polizei ist zur Unfallstelle unterwegs. Es gibt bereits größere Verkehrsbehinderungen, da mehrere Fahrspuren in beiden Richtungen betroffen sind. Über Verletzte ist derzeit nichts bekannt.

Bilder von Thomas Gaulke:


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme