72-jähriger Wiesseer gerät in Gegenverkehr

Drei Schwerverletzte nach Unfall vor Ostin

Zwischen Hausham und Ostin kam es heute Mittag zu einem schweren Unfall. Die Hauptstraße Richtung Miesbach musste in beide Richtungen gesperrt werden. Drei Personen wurden schwer verletzt, darunter auch ein Mann aus Bad Wiessee.

Die Straße zwischen Gmund und Miesbach musste komplett gesperrt werden

Update: 16.02 Uhr

Heute Mittag gegen 12:35 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2076 auf Höhe der Ausfahrt Eckart zwischen Hausham und Ostin zu einem Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam ein 72-jähriger Wiesseer auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte er zunächst den entgegenkommenden Pkw einer 77-jährigen Wiesseerin. Im Anschluss krachte er frontal gegen den ebenfalls entgegenkommenden Pkw eines 52-jährigen Mannes aus Bad Tölz. Der Tölzer und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Der 72-Jährige aus Wiessee wurde lebensgefährlich verletzt und in die Unfallklinik nach Murnau geflogen. Der Man aus Bad Tölz kam in eine Klinik in Bad Aibling, seine Lebensgefährtin nach Agatharied.

Die Staatsstraße musste durch die Feuerwehren Agatharied und Hausham für die Verletztenversorgung und Unfallaufnahme für rund zwei Stunde komplett gesperrt werden. Zudem war das BRK mit einem Einsatzleiter, drei Rettungswagen, zwei Notärzten und einem Hubschrauber im Einsatz. Ein Gutachter wurde zudem zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 15 500 Euro.

Ursprüngliche Meldung

Die Staatsstraße St2076 ist aktuell komplett gesperrt. Nach ersten Informationen sind dort zwei Autos zwischen der Fehnbachstraße und Ostin frontal ineinander gefahren. Aktuell ist die Rede von drei Verletzten. Eine Person musste schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber nach Murnau geflogen werden.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme