Reithamer Kurve:
18-jähriger Münchner gerät auf Gegenfahrbahn

Gestern Nachmittag geriet ein 18-jähriger Münchner auf die Gegenfahrbahn und verursachte mehrere Verletzte.

Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Adobe Stock, von Guntar Feldmann.

Gegen 15:45 Uhr ereignete sich in der Reithamer Kurve ein schwerer Verkehrsunfall. Drei PKW waren darin verwickelt. Ein 18-jähriger Münchner war auf der B318 mit seinem PKW in Richtung Warngau unterwegs. Hierbei kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem PKW einer 58-jährigen Warngauerin. Beide Autofahrer wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Ein 63-jähriger Waakirchner konnte mit seinem PKW den umherfliegenden Fahrzeugteilen nicht ausweichen, sein PKW wurde ebenfalls beschädigt. Der Lenker selbst wurde nicht verletzt. Zur Klärung des Unfallherganges ordnete die Staatsanwaltschaft München II ein unfallanalytisches Gutachten an. Die B318 war in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

Im Einsatz waren die umliegenden Feuerwehren mit 82 Feuerwehrleuten, der Rettungsdienst, ein Rettungshubschrauber und die Polizeiinspektion Holzkirchen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein Polizeimeldung

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus

banner