Abgefahrene Reifen schuld am Unfall? – Tegernseerstimme

Ungeborenes Kind gestern verstorben

Abgefahrene Reifen schuld am Unfall?

Gestern Morgen kam es zwischen Weyarn und Miesbach zu einem schweren Unfall. Ein Mann und eine schwangere Frau wurden schwer verletzt. Das ungeborene Baby ist gestern Abend verstorben. Der Gutachter äußert nun eine Vermutung.

Wie die Polizei jetzt mitteilt, könnten die abgefahrenen Reifen des Taxis schuld sein am Unfall bei Miesbach. Auf nasser Fahrbahn könnte derFahrer so ins Rutschen geraten sein. Bei dem Frontalzusammenstoß gestern Morgen wurde eine 39-Jährige schwangere Frau schwer verletzt. Das ungeborene Kind ist infolge des Unfalls gestern Abend verstorben.

Ursprüngliche Meldung:

Heute Morgen gegen 9:40 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2073 zwischen Weyarn und Miesbach auf Höhe des Betonwerks zu einem schweren Unfall. Beteiligt waren ein Taxi (Daimler) und ein blauer Audi A3.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es zwischen dem 37-jährigen Taxifahrer, der von Miesbach Richtung Weyarn unterwegs war, und einer 39-jährigen schwangeren Frau, die Richtung Miesbach fuhr, zu einem Frontalzusammenstoß. Beide Fahrer stammen aus dem Landkreis Miesbach und mussten mit schweren Verletzungen per Hubschrauber und Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden.

Der Unfallhergang ist aktuell laut Polizei noch völlig unklar. Die Straße musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden, da ein Gutachter vor Ort war. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um. Zeugen sollen sich dringend bei der Polizei Holzkirchen melden unter der Telefonnummer 08024/9074-0.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme