Segler auf Höhe St. Qurin gerettet

Von Redaktion

Von hier aus konnte man das Kentern des Segelbootes ebenfalls beobachten. Quelle: Rolf Kaul

Die Gmunder DLRG hat gestern gegen Mittag einen Mann vor dem Ertrinken gerettet. Gegen 11:30 Uhr hatte Conny Wandinger, zweiter Vorsitzender der DLRG, in Höhe von St. Quirin beobachtet, wie ein Segelboot mitten auf dem See kenterte: „Der Mann hätte es vielleicht noch fünf oder zehn Minuten geschafft“, meinte Wandinger gegenüber der Tegernseer Zeitung. Zu dritt waren die Retter mit dem Rettungsboot dem ohne Schwimmweste im See treibenden Mann entgegengefahren und hatte ihn aus dem Wasser gezogen. „Das ist sehr gefährlich“, so Wandinger. Bei dem „hackigen und böigen Wind“ sei es ausgesprochen leichtsinnig, allein und ohne Schwimmweste zu segeln. Bei 11 Grad Wassertemperatur hält es derzeit niemand länger als eine halbe Stunde im und vor allem über dem Wasser aus. Der Verunglückte hatte dieses Mal jedoch Glück. Herrn Wandinger und seinen Kollegen sei dank.

Die ganze Meldung gibt es dann heute in der Tegernseer Zeitung. Die Aufnahme von Seeglas aus ist veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Rolf Kaul.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme