SEK-Einsatz am Campingplatz Wallberg

von Sascha Salmen

Blaulichter der Polizei erleuchteten in der Nacht von Freitag auf Samstag das Tal. Auch Feuerwehr und Rettungskräfte aus Kreuth und Tegernsee waren alarmiert. Was war der Auslöser?

Von Freitag auf Samstag, gegen Mitternacht, musste das Spezialeinsatzkommando (SEK) aus München samt örtlicher Feuerwehr und Rettungskräfte zum Campingplatz Wallberg ausrücken.

Es bestand die Gefahr eines Suizids, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd bestätigt. Weitere Informationen über den Vorfall werden nicht veröffentlicht. Der betroffene Caravan steht bislang weiterhin mit eingeschlagenen Scheiben auf dem Campingplatz.

Hilfe bei Suizid-Gedanken:

Anzeige

Hilfe bei Suizid-Gedanken

Anmerkung der Redaktion: Wir berichten in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit, so wie im aktuellen Fall. Wenn Sie das Thema belastet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der 0800-1110111 oder das Info-Telefon der Deutschen Depressions-Hilfe unter der 0800 3344533.

 

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus