Polizei vermutet Waffen in Wohnung
SEK-Einsatz in Holzkirchen

von Redaktion

Nach dem Amok-Alarm in der FOS vergangene Woche, war heute das SEK erneut in Holzkirchen im Einsatz. Dabei wurde eine Wohnung im Zentrum nach Waffen durchsucht.

Die Polizei hat die Unterführung an der Erlkamer Straße gesperrt.

Einen aktuellen Artikel zum genauen Ablauf und den Gründen für den Großeinsatz, gibt es hier (auf Link klicken).

Aktualisierung von 19:43 Uhr:
Zum jetzigen Zeitpunkt ist immer noch nicht abschließend geklärt, was genau den Einsatz in der Erlkamer Straße verursacht hat. Klar ist jedoch, dass die Polizei mittlerweile abgerückt ist, die Straße ist wieder freigegeben.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd bestätigt, hängt der Einsatz mit einem vorhergehenden Delikt zusammen. Dabei wurden das SEK hinzugezogen, da man Waffen in der Wohnung eines Holzkirchners vermutet hatte. Ob sich dieser Verdacht erhärtet hat, ist indes nicht bekannt.

Ursprünglicher Artikel vom 21. März 2017 / 17:58 Uhr mit der Überschrift: „SEK-Einsatz in Holzkirchen“
Aktuell lässt die Polizei noch nicht allzu viel Informationen darüber raus, was sich im Holzkirchner Zentrum genau abspielt. Offenbar steht der Einsatz aber in Zusammenhang mit einem vorhergehenden Delikt, bei dem die Kollegen Verstärkung angefordert hatten. Sie vermuteten Waffen in einer Anliegerwohnung.

Klar ist, dass die Unterführung an der Erlkamer Straße abgesperrt ist. Diverse Einsatzkräfte – darunter Männer vom SEK – sind aktuell vor Ort. Anwohner sollten den Bereich weiträumig umfahren, da derzeit niemand das Gebiet betreten darf.

Wir berichten an dieser Stelle sobald es weitere Informationen gibt.

Das SEK im Einsatz in Holzkirchen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus