Somalier (18) lebensgefährlich verletzt

von Nicole Posztos

In einer Weyarner Asylbewerberunterkunft ist es heute Vormittag zum Streit zwischen zwei Somaliern gekommen. Dabei wurde einer der beiden Kontrahenten mit lebensgefährlichen Bauchverletzungen vor einer Tankstelle gefunden.

Gegen 10:45 Uhr war die Auseinandersetzung zwischen zwei somalischen Asylbewerbern in deren gemeinsamen Wohnung in Weyarn eskaliert. Dabei stach einer der beiden Männer seinem 18-jährigen Gegner mit einem Küchenmesser in die Bauchgegend. Anschließend flüchtete das Opfer aus der Wohnung, wurde kurze Zeit später in der Nähe einer Tankstelle angetroffen und mit schwersten Bauchverletzungen ins Krankenhaus Agatharied eingeliefert.

Der 19 Jahre alte Tatverdächtige konnte noch in der Wohnung durch eine Streife der Holzkirchner Polizei festgenommen werden. Die vermeintliche Tatwaffe wurde ebenfalls sichergestellt. Der Schwerverletzte musste notoperiert werden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Miesbacher Kripo übernahm die Ermittlungen wegen des Verdachts auf ein versuchtes Tötungsdelikt.

Anzeige

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus