Tegernseerstimme
SEE
20°

Video und Fotos vom Wiesseer Nachtslalom

Nix los am Sonnenbichl

Am gestrigen Samstag ging der erste Europacup-Slalom der Damen am Sonnenbichl über die Bühne. Schnee war genug da. Und irgendwann ging auch das Licht an.

80 Athletinnen aus 18 Nationen hätten bei den beiden Europacup-Nachtslaloms an den Start gehen sollen. Am Ende wurden es deutlich weniger, was teilweise an Olympia lag. Am gestrigen Samstag ging es am Nachmittag los. Am Abend starteten dann bei Flutlicht die entscheidendenen Rennen. Und neben den Rennläuferinnen war auch Bernhard Fleischmann von Bayern3 dabei und heizte den nur rund 300 Zuschauern mit Kommentaren und diversen Musikeinlagen ein.

Am heutigen Sonntag geht es dann in Wiessee weiter mit der nächsten Runde. Und dann ist auch wieder “Fleischi” mit am Start. Der zweite Durchgang startet ab 18 Uhr unter Flutlicht. Die Siegerehrung ist für 19 Uhr geplant.

Wichtig für alle Besucher

Sämtliche Parkplätze am Rennhang sind von den Sportlern, Helfern und Rettungskräften belegt. Deshalb stehen auch heute keine öffentlichen Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Als Alternative haben die Skivereine Tegernseer Tal für die Besucher einen kostenlosen Shuttle-Bus-Service eingerichtet.

Die Haltestellen liegen am Terrassenhof, am Alten Spielbankgelände neben dem Lederer, am Lindenplatz, sowie am Wiesseer Hof. Vom Parkplatz am Söllbach kann man auch zu Fuß in rund 15 Minuten bis zum Hang gehen.

Fotostrecke vom gestrigen Europacup:


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme