Eltern können Kinder nur noch einen Nachmittag bringen

Spielgruppe in Kreuth überlaufen

In Kreuth gibt es eine Spielgruppe für die Kleinsten des Ortes. Sie soll Eltern, die keinen Kita-Platz in Anspruch nehmen, Entlastung schaffen. Ab jetzt kann jedes Kinder jedoch nur noch einen Vormittag die Woche kommen. Der Ansturm ist groß.

Die Spielgruppe in Kreuth wird gut angenommen / Beispielbild

In Kreuth können Eltern ihre Kinder einen halben Tag in eine Spielgruppe bringen. „Das ist ein freiwilliges Angebot der Gemeinde. Das müssen wir nicht machen“, erklärte Bürgermeister Josef Bierschneider auf der letzten Gemeinderatssitzung. Gerade für Eltern, die ihr Kind sonst zuhause betreuen und somit vielleicht nicht unbedingt einen Krippenplatz brauchen, sei das eine gute Sache.

Bisher konnten Eltern ihre Kleinen an zwei Tagen die Woche vorbeibringen. Weil das Angebot mittlerweile aber so viele Bürger in Anspruch nehmen, sei es pro Kind nun nur noch einmal pro Woche möglich.

31 Euro will die Gemeinde künftig pro Monat verlangen. „Sollten wir irgendwann wieder zwei Nachmittage ermöglichen können, schlägt die Verwaltung 46 Euro pro Monat vor“, so Bierschneider. Der Gemeinderat stimmte der Änderung einvernehmlich zu.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme