Innovationsschmiede mit ersten Ideen für den Wintertourismus

Gemeinsam spinnen mit Ziel

Von Eduard

Ergänzung vom 9. September / 12:13 Uhr:
“Spinn doch selber” dachten sich einige Teilnehmer beim Tag des Tourismus im März diesen Jahres, als die Innovationsberaterin Anke Meyer-Grashorn ihre Präsentation unter dem Credo „Spinnen ist Pflicht“ hielt und die anwesenden Gastgeber dazu aufrief “auch mal anders an Sachen heranzugehen.”

Mittlerweile sind aus den “spinnerten” Ideen erste konkrete Konzepte entstanden. Denn für insgesamt 16 Gastgeber und Touristiker war der Aufruf von Meyer-Grashorn eine Art Initialzündung. Das Ziel: neue Ansätze, die vor allem den Wintertourismus am Tegernsee stärken sollen.

Von links: Sandra Protzner (TTT), Johanna Kandlinger (Gästehaus Liedschreiber) Niels van Meerwijk (Der Westerhof); Elisabeth Liedschreiber (Tegernseer Heimatführerin), Brigitta Ammer (Jodschwefelbad Wiessee), Brigitte Zech (Seehotel zur Post), Carola von Maltzahn (luxury. lifestyle. live it), Helga Maria Brendel (Künstlerin), Ilka Lemkemeyer (ATS), Gertraud Hofer (Urlaub auf dem Bauernhof), Michaela Schmitz- Guggenbichler (Landgasthof Alte Bergmühle), Karin Schmotz (Ferienappartements Schmotz)

Nach mehreren Runden hat sich die neugegründete landkreisweite Innovationsschmiede auf zwei neue Themen für den Winter geeinigt. “Mit dem Adventsprojekt möchten wir die staade Zeit beleben, auf die Region verstärkt aufmerksam machen und natürlich neue Gäste gewinnen”, sagt Michaela Schmitz-Guggenbichler vom Landgasthof Alte Bergmühle in Fischbachau.

Vor allem TTT-Geschäftsführer Georg Overs ist erstaunt über die zügige Weiterenwicklung der ersten Ideen zu konkreten Konzepten. “Wir sind begeistert, mit wie viel Herzblut und ehrenamtlichem Engagement sich die Teilnehmer eingebracht und mitgewirkt haben”.

Insgesamt 24 Veranstaltungs-Ideen, wie zum Beispiel eine Bio-Glühwein-Nacht, Adventskochen hinter historischen Gemäuern, eine Alm-Sauna oder der Raclette-Abend im Freien soll vor allem die authentische Seite der Alpenregion zeigen. Dabei sind die Gäste eingeladen Neues zu entdecken, Menschen kennenzulernen und sich von ihnen für die Adventszeit inspirieren zu lassen.

Auf traditionellen Pfaden

In einer weiteren Arbeitsgruppe haben sich die Teilnehmer zwei neue Winter-Gesundheitspauschalen einfallen lassen. Zum Einen möchte man den Bogen spannen zwischen damals und heute und so den Gästen die lange Tradition von Gesundheit in der Region näherbringen. Zum Anderen sollen die Gäste auf gesunde Art und Weise für die vielen Aktivitäten im Freien aber auch für die Annehmlichkeiten von gemütlichen Hüttenabenden am offenen Herd in der kalten Jahreszeit begeistert werden.

Vor allem die zweite Pauschale könnte dabei vom aktuellen Trend “zurück zu den Wurzeln” profitieren. “Winterfrische – wohin Kaiser und Könige zur Sommerfrische fuhren” beinhaltet eine Pferdschlittenfahrt nach Wildbad Kreuth mit einem Tegernseer Heimatführer. Während des Ausflugs erfahren die Gäste mehr über die Geschichte und Gesundheitsanwendungen mit natürlichen Heilmitteln im Tegernseer Tal.

Unabhängig davon, ob die Pakete von den Gästen angenommen werden, hat sich die etablierte Innovationsrunde laut der Tegernseer Heimatführerin Elisabeth Liedschreiber bereits jetzt gelohnt.

Spinnen macht wirklich Spaß und es ist eine Freude zu sehen, was man gemeinsam bewegen kann – sogar im ganzen Landkreis. Da rührt sich was.

Ursprünglicher Artikel vom 27. März mit der Überschrift “Tag des Tourismus in Bad Wiessee”:

Tag des Tourismus am 26. März 2012. Hauptthema war das Zusammenwachsen der beiden Tourismusorganisation ATS und TTT. Und die meisten zeigten sich im Gespräch sehr zufrieden mit der Entwicklung des letzten Jahres.

Eine Tendenz, bei der TTT-Chef Georg Overs bewusst auf die Euphoriebremse drückt: “Wir sind zufrieden, aber das sollte uns nicht zu Jubelstürmen verleiten lassen.”


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme