Tausende feiern beim Tegernseer Seefest

Ein Videobericht der Ferienreporter

Von Rose Beyer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ergänzung vom 3. August / 11:04 Uhr
Zum zweiten Mal waren am Dienstag die jungen Reporter der Ferienstimme unterwegs. Dieses Mal gings zum Tegernseer Seefest. Und dort fanden die Drei alles was sie für ihren Videobericht brauchten – Live-Stimmung, Sautrogrennen und viele Gesprächspartner inklusive.

Der nächste und gleichzeitig letzte Workshop für Jugendliche in diesem Jahr findet am folgenden Termin statt:
– Rosstag Rottach-Egern 26.08.-27.08.2012 (So./Mo.)

Anmelden kann man sich auf der Seite der TTT oder telefonisch unter 08022/92738 46

Ursprünglicher Artikel vom 1. August
Trotz banger Blicke gen Himme, am Ende hat das Wetter – bis auf einen kurzen Regenschauer am frühen Abend – gehalten. Und so kamen gestern tausende Besucher zum Tegernseer Seefest. Gute Stimmung, die besondere Atmosphäre, viele Menschen, der See – das ist es, was sie alle anzieht.

Dabei organisiert sich so ein Fest nicht von alleine, wie der Tegernseer Geschäftsstellenleiter Hans Staudacher erzählt. „Bereits seit Februar sind wir im Team dabei, das Fest zu koordinieren.“ Die Verwaltung im Rathaus, der städtische Bauhof, sämtliche Wirte, die Tegernseer Tal Tourismus (TTT) sowie die Freiwillige Feuerwehr seien darin involviert.

“Meine Beteiligung hält sich sogar noch in Grenzen,” so Staudacher. Er sei vor allem koordinierend tätig, sieht zu dass die Stände richtig stehen und kümmert sich um auftauchende Probleme.

Weniger Andrang, weniger Bars

Laut dem Kämmerer der Stadt, Jürgen Mienert soll das Fest nicht mehr als 24.000 Euro kosten. Das ist fast günstig, wenn man bedenkt, dass im vergangenen Jahr schätzungsweise 5.000 Besucher da waren. In 2012 dürften es laut Aussage der Polizei fast noch ein wenig mehr gewesen sein. An rund 600 Bierbänken ließen sie den Abend auf sich wirken.

Denn im Gegensatz zum Rottacher Seefest, das mit seiner Flaniermeile auch als „Laufveranstaltung“ bekannt ist, geht man es in Tegernsee ein wenig gemütlicher an und setzt sich auch mal hin, um in Ruhe zu Ratschen. Und so haben beide Feste ihre Vorzüge: In Rottach ist es die traditionell lange Bar-Nacht, in Tegernsee die Gemütlichkeit und insgesamt auch weniger Andrang.

Hier noch ein paar Bilder von gestern:

Quelle: Christoph Bertram
Quelle: Christoph Bertram
Quelle: Christoph Bertram
Quelle: Christoph Bertram


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme