Tegernseerstimme
Die Tal Stimmen Podcast anhören
146

Der Landkreis Miesbach hat den Schwellenwert (7-Tage-Inzidenz über 100) überschritten.

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Unfall mit drei Fahrzeugen

Tegernseerin auf A8 schwer verletzt

Von Redaktion

Gestern Abend kam es zu einem schweren Unfall auf der A8. Dabei wurde eine 34-jährige Tegernseerin schwer verletzt. Ein wohl betrunkener Audifahrer krachte in ihren Nissan.

Der Unfallverursacher überschlug sich mit seinem Audi und kam auf den Reifen wieder zum stehen / Quelle: Thomas Gaulke

Gestern Abend ereignete sich gegen 20 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A8 kurz nach dem Autobahnkreuz München-Süd. Nach derzeitigen Erkenntnissen prallte ein 26-jähriger Münchner, der mit seinem Audi A8 stadtauswärts unterwegs war, von hinten auf den vorausfahrenden Nissan einer 34-jährigen Tegernseerin. Dabei sei das Tempo des Audis sehr hoch gewesen, teilt die Autobahnpolizei mit. Der Audi überschlug sich und kam erst mehrere hundert Meter nach dem Unfall zum stehen.

Die Fahrerin des Nissans wurde durch den Aufprall schwer verletzt und musste von Kräften der Feuerwehren Taufkirchen und Brunnthal aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des Audis verletzte sich nur leicht.

Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer versuchte noch, mit seinem Maserati den umherfliegenden Fahrzeugteilen auszuweichen – jedoch ohne Erfolg. Sein Auto wurde im Frontbereich getroffen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Audi-Fahrer war wohl betrunken

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem Audi-Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von zirka 1,4 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Gegen den Münchner wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, der Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, sowie der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Zur Absicherung der Unfallstelle und der Fahrbahnreinigung war neben den bereits genannten Feuerwehren die Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme für zwei Stunden gesperrt werden. Dabei kam es zu einem leichten Rückstau.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme