Kooperation von BRB und TegernseeCard
Touris fahren kostenlos Zug im Tegernseer Tal

von Filiz Eskiler

Ab Dezember heißt es mehr Nachhaltigkeit in der Mobilität von Urlaubsgästen im Tegernseer Tal. So zumindest lautet der Plan eines neuen Konzeptes der BRB in Kooperation mit der TTT, das bald für ein Jahr getestet wird.

Von links: Fabian Amini (Geschäftsführer BRB), Christian Kausch (Geschäftsführer TTT), Florian Kausch (Projektleiter TTT). / Quelle: Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Im Tegernseer Tal wird schon seit Jahren überlegt, wie eine Kooperation mit der Bayerischen Regionalbahn (BRB) zu mehr Nachhaltigkeit in der Mobilität von Urlaubsgästen aussehen könnte. Nun verkündet die Tegernseer Tal Toursimus GmbH (TTT) ein neues Konzept, das ein Jahr lang getestet werden soll: ab dem 01. Dezember ist die BRB Partner der TegernseeCard.

Anzeige

Die TegernseeCard wird bereits seit zehn Jahren für Urlauber im Tegernseer Tal angeboten. Bei rund 40 Leistungspartnern erhalten Gäste teilnehmender Betriebe kostenfreie oder stark ermäßigte Leistungen. Die Nutzung des Regionalverkehrs Oberbayern, Fahrten mit der Wallberg- und Wendelsteinbahn sowie der Bayerischen Seenschifffahrt waren neben anderen Leistungen bisher Teil des Paketes.

Teilstrecke zwischen Moosrain und Tegernsee

Jetzt startet zusätzlich eine einjährige Testphase mit der BRB. Vom 01. Dezember 2020 bis zum 30. November 2021 können Gäste mit der TegernseeCard kostenfrei die Züge der BRB auf der Teilstrecke zwischen Moosrain und Tegernsee nutzen. „Das Angebot gilt dabei nicht für Inhaber von Gästekarten sowie für Bahnhöfe außerhalb der genannten Strecke – eine Weiterfahrt nach München muss auf dem üblichen Weg bezahlt werden“, fügt Projektleiter der TTT Florian Kausch hinzu.

BRB und TTT ergänzen in diesem Zusammenhang das bestehende Busangebot zwischen den Bahnhöfen Tegernsee und Gmund. Zudem wird die zeitliche Lücke geschlossen, die Fahrgäste mit Bayern-Ticket in der Vergangenheit bemängelten: Diese Fahrkarte gilt erst ab 9:00 Uhr, der Zug verlässt den Bahnhof Tegernsee jedoch bereits kurz davor.

Nach Auswertung des Testzeitraumes wird entschieden, wie das Angebot weitergeführt wird. „Vorstellbar wäre eine Ausweitung der Akzeptanz der TegernseeCard bis Holzkirchen sowie die digitale Nutzung der Karte auf dem Handy, um die An- und Abreise des Gastes mit öffentlichen Verkehrsmitteln noch einfacher zu gestalten“, so Kausch. Abschließend meint er: „Auch wenn es aktuell nur ein Teilabschnitt ist, bedeutet es für die Gäste des Tegernseer Tals eine attraktive Ergänzung“.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus