57-Jähriger Waakirchner von Zuführschnecke erfasst

Tödlicher Arbeitsunfall in Schreinerei

Von Rose Beyer

Ein 57-jähriger Mann ist am Samstag, den 30. März, auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Er war beim Versuch, in dem Waakirchner Betrieb den fast leeren Boden eines Silobehälters zu reinigen, von einer Zuführschnecke erfasst worden. Die Polizei geht derzeit von einem selbst verschuldeten Arbeitsunfall aus.

Das Bild zeigt nicht die Anlage, in der sich das Unglück ereignete
Das Bild dieser Zuführschnecke zeigt nicht die Anlage, in der sich das Unglück ereignete

Ein Arbeiter hatte am Samstagmorgen auf dem Gewerbegelände, auf dem sich mehrere Betriebe befinden, nach dem Rechten gesehen und dabei festgestellt, dass im Betriebssystem der Heizanlage eine Fehlermeldung angezeigt wurde. Diese betraf einen der drei Silos der Heizanlage, die üblicherweise mit Sägemehl betrieben wird.

Als der Mann gegen 9.45 Uhr den betreffenden Silobehälter überprüfte, fand er darin den Leichnam des 57 Jahre alten Waakirchners. Dieser hatte wohl den fast leeren Behälterboden reinigen wollen und war dabei von der Zuführschnecke erfasst und getötet worden.

Der, so die Aussage der Polizei, „schrecklich entstellte Leichnam“ wurde von Angehörigen der Feuerwehren Waakirchen und Tegernsee aus dem Silo geborgen. Beamte der Miesbacher Kriminalpolizei übernahmen noch vor Ort die Ermittlungen zum Hergang des Todesfalls. Nach dem Stand der Ermittlungen muss von einem selbst verschuldeten Arbeitsunfall des 57-Jährigen ausgegangen werden.

Quelle Artikelbild: Flick/xBasti1102/CC BY-SA 2.0)


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme