Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Otterfinger Römerball am Samstag

Turnhalle im Ausnahmezustand

Von Cornelia Schramm

Der TSV Otterfing lädt am Wochenende zum alljährlichen „Römerball“ in die Turnhalle am Otterfinger Hof. Erneut soll die Partyband „Nirwana“ der feierwütigen Meute einheizen. Der Auftakt zum berüchtigten Faschingsmarathon in Otterfing steigt.

"Nirwana" brachte schon den Valleyer Burschenball zum Kochen. Auch die Otterfinger freuen sich auf die Partyband.
„Nirwana“ brachte schon den Valleyer Burschenball zum Kochen. Auch die Otterfinger freuen sich auf die Partyband.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, heißt es am Samstag wieder in Otterfing. Schon ab 18:30 Uhr hat die Abendkasse vor dem Otterfinger Hof geöffnet. Früh da sein lohnt sich, denn schon gegen halb acht soll eine Vorband den Faschingsbegeisterten auf dem Römerball einheizen. Als Vorband begrüßt der Turn- und Sportverein Otterfing „The Rockable“. „Das sind junge Musiker des Pop- und Rockzentrums Oberbayern„, erklärt Vorstand Wolfgang Troidl.

Im Anschluss sorgt traditionell die Partyband „Nirwana“ dafür, dass die Turnhalle bebt. Aus dem ganzen Landkreis zieht der Römerball Feierwütige an. Rund 1000 Besucher seien es jedes Jahr, freut sich Troidl. Die Organisation funktioniere immer „super“:

Offizieller Veranstalter ist der TSV-Otterfing. Alle Sparten helfen zusammen. Um das ‚Innenleben‘ der Halle kümmert sich aber besonders unser Skiclub.

Rund 50 Helfer werden am Samstagabend im Einsatz sein. Damit von der Sicherheit bis zum Ausschank alles reibungslos funktioniert, erklärt Troidl. Schon nach der Skigymnastik am Mittwochabend will der Verein gemeinsam aufbauen. Drei Bars soll es wieder geben. Die beliebte Longdrink-Bar im separaten Bereich soll gegen 23 Uhr öffnen. Davor gibt es Bier, Sekt und Goaßn Maß.

Wie jedes Jahr kostet der Eintritt acht Euro. Auch Besucher ab 16 Jahren sind willkommen. Um Mitternacht erfolge dann allerdings der „Schichtwechsel“, schmunzelt Troidl. Alle Minderjährigen haben dann die Halle zu verlassen. Rund 250 Jugendliche sind es meistens. Dann ist wieder Platz für Kurzentschlossene, die noch in der Warteschlange stehen und sich den Römerball nicht entgehen lassen wollen.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme