Warum der Warngauer Hansi Heckmair Sehnsuchtsorte festhält
“Unsere Heimat ist ein Kunstwerk”

von Katharina Fitz

Die Sonne geht hinter einer Bergkette unter und taucht die letzten Gipfel in goldenes Licht. Das ist der Moment in dem Hansi Heckmair auf den Auslöser drückt. Die Leidenschaft des Warngauers: Sehnsuchtsorte in seiner Heimat finden und für immer festhalten.

HH57_D_F_998x665

Die rotglühenden Alpengipfel lehnen großformatig an der Wohnzimmerwand in dem kleinen Hexenhäusl in der Gemeinde Warngau, wo Hansi Heckmair zusammen mit seinem Kompagnon Robert Neumaier lebt. Dort ist auch der Sitz von „Kunst-Werk-Bayern“, einem Online-Shop, über den Heckmair Reproduktionen seiner Fotos vertreibt. Auch Werke anderer bayerischer Künstler hat er im Angebot.

„Die Idee war, eine Plattform für Künstler aus Bayern zu schaffen, von Bayern und für Bayern“, erzählt Heckmair im Gespräch vor einem Jahr. Deshalb sind er und sein Freund auch ständig auf der Suche nach Künstlern, die bereit sind, ihre Originale reproduzieren zu lassen und auf „Kunst-Werk-Bayern“ anzubieten. Ob Maler, Zeichner oder Grafik-Designer: Das Besondere ist gefragt.

Sehnsuchtsorte im Angebot

Seine Motive findet der gebürtige Bayrischzeller überall. „Wenn’s Wetter passt, pack ich meine Kamera und geh nach draußen“. Meist zieht es ihn in die Berge oder an einen See, denn der Hansi ist nicht nur Fotograf, sondern auch Sportler mit Leib und Seele. Es muss aber nicht immer ein majestätischer Gebirgszug sein, der ihn fasziniert:

Die Aufmerksamkeit steckt im Detail und so kann auch ein Baum oder ein Grashalm aus verschiedenen Perspektiven seinen Zauber entfalten.

Dabei können die Abzüge seiner Fotos auf ganz unterschiedliche Materialien gedruckt werden. Neben der guten alten Leinwand sind Holz und Alu-Dibond die neue und gefragte Werkstoffe. “Dabei besteht Alu-Dibond aus zwei beschichteten Aluminiumplatten, die zwecks der Stabilität einen Kern aus Polyethylen umschließen“, erklärt Heckmair und betont: „Ein Druck darauf wirkt innovativ und stylish.“

Dank neuester Drucktechniken und hochwertiger Trägermaterialien entstehen so moderne Hingucker in verschiedenen Größen, die sich an jeder Wand gut machen.

HH-73_P_F_998x665

Die Idee zu „Kunst-Werk-Bayern“ sei, so Heckmair, aus einem Postkartenverlag entstanden. Seit 1950 werden dort Postkarten mit Motiven aus dem Oberland hergestellt. Nach dem Tod des Großvaters lag das Unternehmen viele Jahre brach. Hansi Heckmair und seine Schwester entschlossen sich schließlich, das Erbe ihres Großvaters zu übernehmen.

Als die Nachfrage nach großformatigen Drucken stieg, kam die Idee zu „Kunst-Werk-Bayern“. Mittlerweile ist das aber nicht das einzige Standbein Heckmairs. Seit 2009 ist der Autodidakt als freiberuflicher Fotograf in der ganzen Welt unterwegs. Werbekampagnen für Mode- und Lifestyle stehen ebenso auf seiner Auftragsliste wie Food-Fotos. Trotzdem ist Heckmair bodenständig geblieben und am liebsten in der Heimat unterwegs. Denn die ist für ihn mehr als nur ein leerer Begriff: Sie ist an sich schon ein Kunstwerk.

Bildquelle: Hansi Heckmair


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus