Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Absturz bei Abstieg - Hubschrauber birgt 87-Jährigen

Valleyer verunglückt am Wendelstein

Von Nicole Posztos

Der Wanderausflug eines Ehepaars aus Valley endet am gestrigen Donnerstag fast tragisch. Ein 87-Jähriger fährt mit seiner Frau gegen 11:45 Uhr mit der Seilbahn auf den Wendelstein.

Anschließend wollen die Beiden zu Fuß Richtung Bayrischzell absteigen. Dann das Unglück: der Mann rutscht ab und stürzt rund 25 Meter in die Tiefe.

Unterhalb der Bergstation des Wendelsteins kam es gestern zu dem Unglück / Bilder: Bergwacht
Unterhalb der Bergstation des Wendelsteins kam es gestern zu dem Unglück / Bilder: Bergwacht

Wie die Bergwacht erklärt meldet, glitt der Valleyer unterhalb der Bergstation in steilem Gelände trotz guter Ausrüstung auf dem Weg aus und rutschte rund 25 Höhenmeter ab. Der Mann sei dann den schrägen, steinigen Hang hinuntergekugelt. Bei dem Sturz zog er sich Kopfverletzungen und Abschürfungen zu.

Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er nach der Erstversorgung durch die Bergwacht mit dem Rettungshubschrauber Christoph ins Krankenhaus nach Murnau geflogen werden musste. Rund eine Stunde dauerte die Bergung, bei dem ein Hubschrauber und acht Helfer im Einsatz waren.

Unklare Ursache

Im Laufe des Freitags dann die Entwarung: trotz des 25-Meter-Sturzes schwebt der Mann scheinbar nicht in Lebensgefahr. Die genaue Ursache ist dagegen unklar. So betont ein Bergwacht-Sprecher, dass an dem Tag mehrere hundert Wanderer die Stelle passierten. Der 87-Jährige sei gut ausgerüstet gewesen. Und das Gelände auch nicht übermäßig nass oder gar rutschig. Ein Zufall oder eine Unachtsamkeit, die fast tragisch endete.

bergung wendelstein hubschrauber

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme