A8 Richtung München nur einspurig befahrbar

Vier LKW krachen ineinander

Vor einer guten Stunde kam es auf der A8 Richtung München zu einem schweren Unfall. Beteiligt sind vier LKW. Der Verkehr ist stark beeinträchtigt.

Vier LKW krachen auf der A8 ineinander / Foto: Thomas Gaulke

Gegen 11:20 Uhr kam es auf der A8 Richtung München – Höhe Valley zu einem schweren Unfall. Vier LKW stießen bei dem Crash zusammen. Ein 32-jähriger Holztransporter-Fahrer (Fahrzeug war unbeladen), erkannte das Stauende zu spät und fuhr auf einen weiteren Sattelzug auf. Ein weiterer LKW, gelenkt von einem 35-Jährigen, war ebenfalls unachtsam und schob den Holztransporter so zusammen, dass sich beide Fahrzeuge ineinander verkeilten. Der Fahrer zog sich dabei eine Platzwunde am Kopf zu. Vorsorglich wurde er ins Krankenhaus nach Agatharied gebracht.

Über umherfliegende Trümmerteile fuhr dann ein weiterer Sattelzug, der sich am Auflieger einen „Platten“ holte. Zwei von drei Fahrstreifen waren somit komplett blockiert und es bildete sich ein Stau, der bis zum Irschenberg reichte.

Rettungsgasse wurde nicht gebildet

Vor Ort waren neben der aufnehmenden Autobahnpolizei Holzkirchen, die Feuerwehr Weyarn, die Autobahnmeisterei Holzkirchen und ein Irschenberger Abschleppunternehmen. Letzterer musste mit Hilfe der Feuerwehr zur Unfallstelle geleitet werden, da zum wiederholten Male die Rettungsgasse nicht gebildet wurde Unvernünftige Lkw-Fahrer blockierten auf zwei Spuren die Fahrstreifen, so dass für schwere Rettungs- und Abschleppfahrzeugen kaum ein Durchkommen war.

Es entstand ein Gesamtschaden von rund 200.000 Euro. “Die Unfallstelle konnte schon gegen 14.30 Uhr wieder geräumt werden, was dem guten zusammenwirken der eingesetzten Rettungs- und Bergekräfte zu verdanken war”, heißt es von Seiten der Polizei. Die Stauungen lösten sich dann zügig auf.

Bilder von Thomas Gaulke:


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme