A8 Richtung Süden blockiert
Vier Männer krachen mit Mercedes in LKW

von Redaktion

Eine Fahrt Richtung Skiurlaub endete heute Morgen für vier junge Männer auf der A8 unschön. Der 33-jährige Fahrere krachte ungebremst in einen LKW. Die Autobahn war 1,5 Stunden nur auf dem Seitenstreifen befahrbar.

Heute gegen 08:45 Uhr war ein 33-Jähriger mit drei Freunden aus Wuppertal auf der A8 Richtung Süden unterwegs. Ziel der Vier waren die Berge, um Skiurlaub zu machen. Der junge Mann fuhr mit seinem Mercedes auf dem rechten Fahrstreifen, als er kurz vor der Anschlussstelle Holzkirchen nahezu ungebremst auf einen litauischen Sattelzug auffuhr. Schuld war laut Angaben der Polizei Unaufmerksamkeit und schlechte Sicht durch tiefstehende Sonne. Der Pkw wurde durch den Aufprall so stark beschädigt, dass er unkontrollierbar weiter rutschte und quer zur Fahrbahn auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Der weißrussische 40-jährige Fahrer des Lkw konnte sein Gespann einige hundert Meter später auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen.

Alle Insassen konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und nur der Fahrer klagte über leichte Brustschmerzen durch den Sicherheitsgurt. Er wurde vom BRK betreut und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Am Mercedes entstand Totalschaden, der Lkw konnte leichter beschädigt seine Fahrt fortsetzen.

Im Bereich der Unfallstelle kam es zu Behinderungen des fließenden Verkehrs, da etwa 1,5 Stunden drei Fahrstreifen blockiert waren und nur über den Seitenstreifen umgeleitet werden konnte. Es kam zu einem Rückstau von etwa vier Kilometern, der sich aber innerhalb von 15 Minuten wieder aufgelöst hatte. Zur Reinigung der Unfallstelle war die Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus